Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Daniel Gun: Reckless (Review)

Artist:

Daniel Gun

Daniel Gun: Reckless
Album:

Reckless

Medium: CD/Download
Stil:

Hardcore Rap

Label: One Life One Crew / NovaMD
Spieldauer: 34:04
Erschienen: 18.03.2016
Website: [Link]

Au, au, au, hier wird extrem scharf geschossen. Gegen DANIEL GUN ist Kollege Tamas ein Waisenknabe, was seine deftige Ausdrucksweise angeht, aber musikalisch kann der Gesichts-Tätowierte seinem Nachbarn in keiner Weise das Wasser reichen, von seinem Vortrag an sich ganz zu schweigen.

Daniel Gun reimt leidlich überzeugend und versucht, seinen mangelnden Flow durch derbe Schimpfwörter und bloßes Geplärr zu kaschieren. Ehrlich gesagt ist sein Wettern nach spätestens zwei Songs unerträglich. Der Typ nimmt sich allzu ernst und tut so, als habe er das Elend ganz allein auf seiner Seite. Seine Feindbilder sind die üblichen, aber neben der Polizei etwa auch Frauen, was besonders sauer aufstößt, wenn er unter die Gürtellinie abzielt.

Hartgesottene können darüber vielleicht noch hinwegsehen, aber das Fundament aus Instrumenten und Beats gibt von vornherein zu wenig her, um sich mit "Reckless" anzufreunden. Die Musik ist völlig Reizlos, die Lyrics entsprechen aneinandergereihten Klischees, und seine zahlreichen Gäste im Studio retten DANIEL GUN nicht vorm Offenbarungseid.

Man muss weder die Hassbotschaften billigen, die dieser Afterkünstler verbreitet, noch seine schäbige Musik, über die beflissene Protagonisten der ambitionierten, nicht misogynen Rap- und Hip-Hop-Szene herzhaft lachen können.

FAZIT: "Ich bin anders … wie Breivik." Ohne Worte, aus und tschüss. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2795x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 1 von 15 Punkten [?]
1 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Mordrate (Siaz Beatz)
  • Paradox (Underdog Beatz)
  • Deine Chance zu sterben feat. Restless & Jeremy Lifeless (Dj Bless & Restless)
  • Anders (Siaz Beatz)
  • Bengalo feat. Uliczna Ferajna (1312 Beatz)
  • Schwarze Messe feat. Intensiv (1312 Beatz)
  • Der Sadist mit dem Säurefass (1312 Beatz)
  • Columbine Style feat. Peachey Six Ft Ditch (Dj Bless & Restless)
  • Wink mit dem Zaunpfahl feat. Intensiv (Underdog Beatz)
  • Leichen in Koffern feat. xIrreversiblex & J Dubb (1312 Beatz)
  • Alptraum feat. Intensiv (1312 Beatz)
  • Reckless (Underdog Beatz)
  • See Ya In Hell feat. Pzyco 241, Sean Spider Crew & Ben Da Crown (Colosvs Beatz)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!