Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

H-One: Cygne II (Review)

Artist:

H-One

H-One: Cygne II
Album:

Cygne II

Medium: CD/Download
Stil:

Death / Black / Thrash Metal

Label: Dooweet
Spieldauer: 44:34
Erschienen: 07.10.2016
Website: [Link]

Dieses französische Trio klingt so beliebig, wie man es im Bereich des "extremen" Metal nur kann, wobei an seinem Sound überhaupt nichts extrem ist. "Cygne II" besteht aus langatmigen Stücken von im Schnitt fünf Minuten, die zwischen Gorilla-Death-Metal und "newem" Gehüpfe schlingern, ohne dass irgendeines so richtig aus den Puschen käme.

H-ONE mangelt es ernstlich an zwingenden Ideen und noch dazu musikalischem Feingefühl, was sich nicht nur auf Gitarrist Alans Organ beziehen lässt. Der Typ blökt allerdings so unwirsch, wie er und seine beiden Mitstreiter Songs schreiben. In 'Home' versucht man in Zeitlupe, PANTERAs rhythmisches Esprit ('Walk') im Rahmen bewusster Monotonie hervorzukehren und scheitert. Auch das im Gegenzug regelrecht rockig swingende 'Headcharger' entbehrt jeglicher Hit-Qualitäten, die damit anscheinend angestrebt wurden.

Wenn H-ONE hingegen auf die Tube drücken, kaschieren sie ihre Unzulänglichkeiten bis zu einem gewissen Punkt, womit sie natürlich nicht allein auf weiter Flur stehen, schon gar nicht in ihrer Szene, deren Reihen sich mit so etwas im Ohr zusehends ausdünnen dürfen. Seit langem nichts derart "Egales" aus diesem Feld gehört …

FAZIT: Gebrüll, harte Gitarren halt, das Ganze gut gespielt und produziert, aber ohne jeglichen Inhaltlichen oder emotionalen Reiz. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 846x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Salt War
  • Home
  • Pray for My Name
  • Mother
  • Headcharger
  • Moved Reasons
  • Black Cloud
  • Final Track

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!