Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Inquiring Blood: Morbid Creation (Review)

Artist:

Inquiring Blood

Inquiring Blood: Morbid Creation
Album:

Morbid Creation

Medium: CD/Download
Stil:

Death Metal

Label: Kernkraftritter / Alive
Spieldauer: 37:23
Erschienen: 11.11.2016
Website: [Link]

Death Metal der neueren Schule spielen diese Hannoveraner - oder genauer gesagt: INQUIRING BLOOD grooven und stakkato-en sich durch den Underground, ohne eine merkliche Duftmarke zu setzen, denn ihre zeitgenössische Stilübung mit einstweiligen Bezügen auf alte Tugenden ist durch und durch konventionell, vor allem jedoch in Sachen Songwriting reiner Durchschnitt.

INQUIRING BLOOD tun sich mit ihrem gesichtslosen Grunzer-Kreischer ebenso wenig hervor wie mit er standesgemäßen, aber wenig dynamischen Produktion von "Morbid Creation" ("origineller" Titel auch …). Erschwerend hinzu kommen Texte, die gewöhnlicher und klischee hafter nicht sein könnten: Mord und Totschlag allerorts, keinerlei zum Nachdenken anregende oder auch nur ironische Brechungen.

Die Sache ist also derart bierernst gehalten, dass man fast darüber lachen könnte, so man kein Geld für die Scheibe ausgegeben (oder zur Warnung erst diese Kritik gelesen und davon abgesehen) hätte. Die flotteren Stücke ('Hell Commander', 'Voices', 'Nuclear Massacre') wirken erwartungsgemäß zwingender als der beschwerlich dahingeriffte Rest, und am Ende war's viel Lärm um nichts.

FAZIT: Death Metal von der Stange, okay produziert und umgesetzt.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1821x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • apanese Knife Assassin
  • Hell Commander
  • Death Row
  • Three Feet to Carnage
  • Death and Decay
  • Voices
  • Suffocation
  • Horsekiller
  • The Swarm
  • Stabbed by Mirror Shards
  • Nuclear Massacre
  • Faceless

Besetzung:

  • Sonstige - Marco, Daniel, Lars, Flo

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Melanie
gepostet am: 15.12.2016

https://de.wikipedia.org/wiki/Death_Metal

...sie machen also alles richtig? oO
Dennis
gepostet am: 15.12.2016

Job verfehlt, setzen 6. Bleib lieber beim Prog-Rock oder Jazz ;)
Und als Info: das Album kommt erst morgen raus und ist fast 5 Minuten länger...
*kopfschüttel*
Stefan
gepostet am: 21.12.2016

User-Wertung:
13 Punkte

Also ick finds jut :)
Flesh Collector
gepostet am: 22.12.2016

User-Wertung:
13 Punkte

Ich schließe mich meinem Vorredner an: fetzt, geil produziert und endlich mal kein szenezypisches Dauergeknüppel sondern alles seeeehr nackenfreundlich!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!