Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kiama: Sign Of IV (Review)

Artist:

Kiama

Kiama: Sign Of IV
Album:

Sign Of IV

Medium: CD
Stil:

Progressive-/Classic-Rock

Label: Tigermoth Productions / Just For Kicks
Spieldauer: 59:22
Erschienen: 19.02.2016
Website: [Link]

Rob Reed ist ein umtriebiger Musiker. Solo wandelt er in den Fußstapfen des frühen Mike Oldfield („Sanctuary“), mit MAGENTA spielt er leicht aseptischen, melodischen Prog, mit KOMPENDIUM wird’s überbordend und davor schaute CYAN noch weiter zurück in die Vergangnheit, tief hinein in die Siebziger.

Jetzt also KIAMA. Entschlackt, härter, aber immer melodisch, getragen nicht nur von Reeds orgelnder Tastenarbeit sondern auch von Dylan Thompsons Stimme, dem man sowohl den klassischen Rocker als auch den sattelfesten Schöngeist in der Nachbarschaft Steven Wilsons abnimmt. Die Keyboards verleihen der Musik eine warme Grundlage auf der Gitarre, Bass und Drums sich gepflegt austoben können.

Hard- und dezenter Bluesrock sind obligatorisch, selbst kleine Funk-Einsprengsel sind möglich. In den ruhigen Passagen treffen GENESIS-Tasten- auf floydige Gitarrenläufe („Tears“), wobei Thompson erfreulich pathosfrei Unterstützung von einem weiblichen Sangestrio erhält. „Muzzled“ erlaubt sich gar eine charmante „Echoes“-Hommage zum Einstieg. Ein bisschen elegischen MARILLION-Pop gibt es obendrauf.

Bloßes Kopieren der Vorgänger wird, ebenso wie überflüssiger Ballast/Bombast, vermieden, „Sign Of IV“ ist kein Markstein an Komplexität, aber stilvoll überzeugend, energisch auch in den sachten Momenten und rundum zum Wohlfühlen.

FAZIT: Während um KINO und FROST zurzeit Stille herrscht, bieten KIAMA eine gelungene Alternative. Rob Reed überzeugt in der Kunst der Zurückhaltung und legt mit „Sign Of IV“ locker ein starkes und homogenes Bandwerk vor. Vielleicht sein stärkstes überhaupt (Okay, ich habe ein großes Faible für THE OTHELLO SYNDROME. Aber sonst…). Wertung mit Sternchen.

Jochen König (Info) (Review 3815x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cold Black Heart
  • Tears
  • Muzzled
  • Slime
  • I Will Make It Up To You
  • To The Edge
  • Beautiful World
  • Slip Away
  • Free

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!