Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

LLNN: Loss (Review)

Artist:

LLNN

LLNN: Loss
Album:

Loss

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Post Metal

Label: Pelagic / Cargo
Spieldauer: 30:09
Erschienen: 17.06.2016
Website: [Link]

Was für ein Ungetüm … Spätestens mit "Loss" wäre es LLNN zu gönnen, in die hohe Riege des Post Metal, Apocalyptic Sludge oder wie man auch immer es sonst nennt aufzusteigen. Das Niveau, auf welchem diese drei Dänen Lärm schlagen - vor allem aber, wie sie dabei emotional packen -, ist mehr als nur beachtenswert, und ihre aktuelle Musik fast schon zwingend, wenn man NEUROSIS und Co. zugetan ist.

"Loss" lässt sich als halbstündiges Gesamtwerk verstehen, funktioniert aber auch jeweils Song für Song. das Trio versteht nämlich etwas vom prosaischen Plattmachen im Wechsel mit klug ersonnenen Liedstrukturen, an deren unterschwelliger Melodie und Harmonie-Freudigkeit (respektive Disharmonie) man sich von Stück zu Stück entlanghangeln kann.

Die einzelnen Tracks sind ohnehin erfreulich kurz gehalten und zwar mehr oder weniger ähnlich gestrickt, aber im gegebenen Spektrum maximal abwechslungsreich gehalten. Man wünscht sich LLNN in einem engen Club zu erleben, am besten mit den genannten, ISIS oder CULT OF LUNA oder sogar den zermürbenden CELESTE aus Frankreich, obgleich etwaige Vergleiche mit deren Schwarzmetall-Spitzen hier nicht greifen würden.

Wie dem auch sei: "Loss" ist eine Sternstunde für diese Band und den Pelagic-Katalog, also Pflichtprogramm innerhalb der entsprechenden Szene-Kreise. Alle anderen Interessenten, die vertonte Läuterung erfahren möchten, sollten sich ebenfalls mit LLNN vertraut machen.

FAZIT: Verzweiflung und Wut konstruktiv umgesetzt - LLNN erweisen sich mit "Loss" als "big player" in sachen hart, gallig und schwer, wobei sie schreiberisch wie (man kann es sich zumindest vorstellen, wenn man hört, wie sich die Musiker verausgaben) live wohl manche Konkurrenten ausstechen. File under BOTCH, TERRA TENEBROSA, etc.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1159x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rapture
  • Monolith
  • Calamity
  • Loss
  • Depths
  • Voyager

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!