Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Saligia: Fønix (Review)

Artist:

Saligia

Saligia: Fønix
Album:

Fønix

Medium: CD/LP+CD/Download
Stil:

Black Metal

Label: Ván / Soulfood
Spieldauer: 54:45
Erschienen: 18.12.2015
Website: [Link]

SALIGIA aus der umtriebigen Trondheimer Szene vollziehen eine spannende Entwicklung: Das noch wenig spektakuläre Debüt erfuhr mit seinem Nachfolger "Lvx Aeternae" eine deutliche Steigerung, und das aktuelle Werk setzt noch einen drauf, ohne in dieser Form unbedingt absehbar gewesen zu sein.

"Fønix" bietet nämlich ausgesprochen griffige Songs, die man so nicht von einer Underground-Black-Metal-Combo erwarten würde, zumal diese als Duo agiert und dem Prinzip "alles geht" folgt, statt bewusst auf die Masse zu schielen. Genau diese könnte mit den aktuellen Songs aber prinzipiell einiges anfangen, obwohl sie zwischen sieben und zehn Minuten lang sind.

Dafür gehen SALIGIA aber ohne Ambient-Schmu vor und verarbeiten eine Fülle von Ideen speziell auf melodischer Ebene. Gleichzeitig wechseln sie ihre Gangart innerhalb der stimmig mäandernden Kompositionen so häufig, dass es sich jeweils praktisch um mehrere handeln könnte, die miteinander verwoben wurden.

Drum gibt es eine Menge auf "Fønix" zu entdecken - nicht nur inhaltlich in Anbetracht des Textkonzepts. Ahzari als musikalischer Kopf packt mit seiner Stimme wie nie zuvor und holt dadurch einen sehr späten Genre-Pokal für die Saison 2015 nach Hause.

FAZIT: Wer den Inzestclub um DØDSENGEL, MARE, VEMOD und das Label Terratur Possessions allgemein schätzt, muss SALIGIA spätestens jetzt ein Ohr leihen. Origineller wie traditioneller Black im gekonnten Spagat ist das hier, nicht mehr und nicht weniger.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3574x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fire: Tear Apart the Veil
  • Revelation: A Sign Reveals
  • Abyss: In Darkness Forge Alight
  • Voices: Her Hidden Darkness
  • Fønix: Flame Coronation

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!