Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stoned God: Discordant Divinity (Review)

Artist:

Stoned God

Stoned God: Discordant Divinity
Album:

Discordant Divinity

Medium: CD/Download
Stil:

Death / Thrash / Progressive Metal

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 41:51
Erschienen: 05.08.2016
Website: [Link]

STONED GOD existieren seit 2013 und stellen nach einer EP auch dieses Debüt gratis als digitalen Download zur Verfügung. Die CD ist selbstredend hübscher (achtseitiges Booklet, gemaltes Cover), und der enthaltene Death Metal klingt im Vergleich zu den Stücken auf "Perception" reifer.

Bei natürlich druckvollem Sound entspinnt sich eine hörbar beflissen komponierte Mischung aus Melodie und Härte, ohne dass sich die Göttinger auf bestimmte Bands festlegen ließen. Ihre Einflüsse liegen zweifelsohne bei solchen Kollegen, die man im englischsprachigen Raum als "brainy" oder "cerebral" bezeichnen würde. Zugleich gehen STONED GOD schulmeisterliche Dünkel völlig ab, ganz zu schweigen von selbstverliebtem Malen nach Zahlen.

Moderne Groove-Parts sind ebenso drin wie entrückt psychedelische VOIVOD-Solos und -Leads, wobei Sänger Steffen stimmlich äußert variabel ist und selbst rauen, klaren Gesang hinbekommmt. Das alles verweben STONED GOD zu einer unkonventionellen und trotzdem immerzu genießbaren Melange, die sie wirklich zu den Besten ihrer Zunft (falls es die übberhaupt gibt) aufsteigen lässt. Unbedingt kennenlernen!

FAZIT: Mit ihrer nicht nur hierzulande beispiellosen Musik, die extrem ist, ohne Extreme in Geschwindigkeit, Technik oder Brutalität auszuloten (aber auch all dies besitzt), sollte STONED GOD eine weite Welt offenstehen. Helft ihnen dabei, im breiten Rahmen von sich reden zu machen, wenn ihr nur annähernd Freunde fortschrittlicher Musik mit ordentlicher Härte steht.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2915x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Saturnian
  • Relicts of Disintegration
  • Shackled Earth
  • Interlude
  • The Tempest
  • Metropolis
  • Hybris
  • Discordant Divinity
  • Monument (The Augury)
  • The Luminescence

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!