Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Gamma Ray: Alive '95 - Anniversary Reissue (Review)

Artist:

Gamma Ray

Gamma Ray: Alive '95 - Anniversary Reissue
Album:

Alive '95 - Anniversary Reissue

Medium: CD/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: earMusic / Edel
Spieldauer: 101:03
Erschienen: 29.09.2017
Website: [Link]

Ihren 25. Geburtstag feierten GAMMA RAY eigentlich schon vor zwei bzw. drei Jahren, weshalb dieser Anlass 2017 irgendwie vorgeschoben wirkt - wie eine Ausrede dafür, mal wieder etwas zu veröffentlichen, derweil Mastermind Kai Hansen mit der vorübergehenden (?) HELLOWEEN-Reunion im klassischer Keeper-Besetzung neben Michael Kiske beschäftigt ist und wahrscheinlich wirtschaftlich mehr reißt als mit seiner zweiten Band, die über die Jahre hin wesentlich besser gealtert ist als seine erste. Im Zuge der Wiederveröffentlichung ihres Katalogs erfährt auch die im Anschluss an das Meisterwerk "Land Of The Free" veröffentlichte Live-Scheibe "Alive 95" (ursprünglicher Release: 28. Mai 1996) eine Neuauflage mit einigen Boni.

Die für diese Nachlese mitgeschnittenen Konzerte fanden während der Tournee zum Album in Mailand, Paris, Madrid, Pamplona und Erlangen statt, wobei die einzelnen Songs so zusammengefügt wurden, dass sich ein geschlossenes Bild ergibt und der Live-Charakter erhalten bleibt. Der Programm-Schwerpunkt liegt zeitgemäß logischerweise auf "Land Of The Free", das mit dem epischen Titelsong und dem nicht minder ausufernden 'Rebellion In Dreamland', dem Geschoss 'Man On A Mission', der Power-Ballade 'Fairtale ' und dem stimmungsvollen Doppel aus 'The Saviour' und 'Abyss Of The Void' vertreten ist. Hinzu kommen weitere Standards, die sich über die Jahre hin in der Setlist der Hanseaten gehalten haben, etwa 'Space Eater' und 'Heal Me' neben den nicht totzukriegenden WEEN-ern 'Future World' und 'Ride The Sky', die Kai bekanntermaßen seinerzeit allein komponierte.

GAMMA RAY legten bis zuletzt ein extrem hohes Spielvermögen an den Tag, egal in welcher Besetzung, und Hansen wuchs nach seiner Rückkehr hinter Mikrofon schnell wieder in die Rolle des Massenmotivators an der Spitze hinein. Die Bonus-CD wartet mit Konzertmitschnitten von 1993 auf. Die sechs noch von Ur-Sänger Ralf Scheepers dargebotenen Stücke befanden sich auf der US-Originalpressung des Albums und werden hiermit zum ersten Mal offiziell weltweit veröffentlicht, darunter das live zumeist um seinen improvisatorischen Instrumentalpart gekürzte Titelstück des ersten GAMMA-RAY-Albums, das es in dieser Version immer noch auf fast neun Minuten bringt.

Die beiden Frontleute miteinander zu vergleichen ist müßig; Hansen ist kein gelernter Stimmakrobat, sondern zehrt in nicht geringem Maße von seinem Charisma, während Ralfs Sirenen-Organ eindeutig Geschmackssache war, aber nach wie vor beeindruckt, wenn man ihn wie hier auf der Höhe seines Leistungsvermögens hören darf. Ein Remastering erfolgte durch DARK AGEs Eike Freese, und auch hier ist ein Klang-Vergleich etwas für Erbsenzähler.

FAZIT: GAMMA RAY live zu Zeiten zu hören, da niemand einen Pfifferling auf klassischen Metal setzte, stimmt wehmütig, wenn man damals dabei war und sich bei diesen Fackelträgern des Traditionellen geborgen fühlte; dass die Band längst zur Nebenbaustelle der Mitglieder geworden ist, macht umso lauter seufzen, während man sich mit dieser in puncto Aufmachung und Umfang einwandfreien Wiederveröffentlichung beschäftigt. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 921x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD1
  • Land Of The Free
  • Man On A Mission
  • Rebellion In Dreamland
  • Space Eater
  • Fairytale
  • Tribute To The Past
  • Heal Me
  • The Saviour
  • Abyss Of The Void
  • Ride The Sky (Helloween cover)
  • Future World (Helloween cover)
  • Heavy Metal Mania (Holocaust Cover)
  • Lust for Life (Non-European Bonus)
  • CD2
  • No Return
  • Changes
  • Insanity And Genius
  • Last Before The Storm
  • Future Madhouse
  • Heading For Tomorrow

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!