Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

I Wear* Experiment: Patience (Review)

Artist:

I Wear* Experiment

I Wear* Experiment: Patience
Album:

Patience

Medium: CD/Download
Stil:

Electro Pop

Label: Optical
Spieldauer: 33:35
Erschienen: 08.09.2017
Website: [Link]

So fremdartig, wie es die Herkunft von I WEAR* EXPERIMENT suggeriert (Estland), klingt die Musik der Formation beileibe nicht. Eher noch könnte man den jungen Musikern aus Talinn vorwerfen, es sich zu einfach gemacht zu haben, denn auf "Patience" hört man unabstreitbar Anleihen bei vor allem britischen Indie Rockern mit einem Hang zu elektronischen Klängen (BLOC PARTY!), was sich letztendlich aber kaum schwerwiegend niederschlägt.

Das Album fußt nämlich auch auf anderen Standbeinen, die andeuten, dass I WEAR* EXPERIMENT nicht das vordergründige Ziel verfolgen, Massen für ihre Musik zu begeistern. Vielmehr folgen sie einem künstlerischen Anspruch, der sich in cineastischen Patchworks aus synthetischen Sounds von fast skandinavischer Kühle und auch - sehr ungewöhnlich in diesem Bereich - einer gesteigerten Virtuosität äußert.

Dies gilt im Besonderen für die rhythmische Seite, denn es brummt und pluckert an allen Ecken und Enden, obwohl die Band weder selbst ins Stolpern gerät noch ihre Klientel zum Straucheln bringt. Ein Video gibt es wohl deshalb zum Titelstück, weil selbiges tanzbar ausgelegt und in absehbaren Bahnen strukturiert wurde. Die Wahl, den Track an den Anfang zu stellen, war sehr klug, denn im Folgenden öffnet sich die Band einem breiten Stimmungsrepertore von eher düster ('From Nothingness') bis zu

Das Trio braucht nicht immer Vocals, um ein klares Statement abzugeben, doch wenn, bekommt man die softe Stimme von Johanna Eenma.nicht so schnell wieder aus dem Kopf. In ihrer Heimat ist es darum nicht umsonst schon relativ erfolgreich. Bald dann auch hier ein geläufiger Name? FLORENCE + THE MACHINE, an die das Ganze vage erinnert haben sich schließlich auch international etablieren können.

FAZIT: Mit ihrem Debüt, dem die beiden "Crikets Empire"-EP-Testläufe vorausgingen, adeln sich I WEAR* EXPERIMENT (nur echt mit Sternchen) unmittelbar zu einem der heißesten Indietronic-Acts nicht nur Europas und beweisen, dass sich Massentauglichkeit bestens mit höheren musikalischen Ambitionen (oder Dance mit beinahe nerdigem Muckertum) vereinbaren lässt. "Patience" ist gewissermaßen schulmeisterlicher Pop mit Soundtrack-Potenzial. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 826x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Patience
  • From Nothingness
  • Deepfreeze
  • Stress My Friend
  • Wanting For More
  • No Way Back
  • Hyperstress
  • I'm Loving It

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!