Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Gastophon: Irgendwas ist immer (Review)

Artist:

Gastophon

Gastophon: Irgendwas ist immer
Album:

Irgendwas ist immer

Medium: CD/Download
Stil:

Noise Rock, Grunge

Label: Finest Noise
Spieldauer: 18:56
Erschienen: 23.03.2018
Website: [Link]

Irgendwas ist immer“: Smells like Tautologie…
Diese EP mit dem hellsichtigen Titel ist das erste Lebenszeichen des Salzburger Trios GASTOPHON, das sich (Zitat Promoschrieb) „der handgemachten, ohrenbetäubenden Musik der frühen 90er“ verschrieben hat. Um welche Musik geht es hier? Zwar nennt der Beipackzettel weder das Genre, das mit G, noch die Band, die mit N beginnt, wohl aber eine Stadt: Seattle. Klar? Klar.

Klar ist aber auch, dass GASTOPHON sich viel weniger im Team Teen Angst, denn in der Krachgruppe verorten lassen. Dazu gehört der rohe Sound, des Sängers österreichische Texte röhrendes Organ und der Hang der Band zu Störgeräusch und Eskalation. Ab und zu eingestreute, fuzzige Soli lassen sogar ab und an einen Hauch Stonerrock Einzug halten.

Müßig und auch unfair und falsch wäre es nun, die sechs Songs dieser EP auf Verwandtschaften und Ähnlichkeiten hin abzuklopfen, denn vor allem im Verbund mit den eigenwilligen Texten („Und niemand weiß, wann der Regen kommt / Und niemand weiß, ob überhaupt ein Regen kommt / Und alle Baden gehen / Kein Mensch will den Himmel sehen“) arbeiten GASTOPHON ein durchaus eigenes Gesicht heraus. Das Lego unter dem Beton eben.

FAZIT: Lauter, chaotischer, neurotischer Rock zwischen Noise und Grunge, inklusive guter Texte. Einen sehr guten Eindruck machen GASTOPHON mit ihrer Debüt-EP. [Album bei Amazon kaufen]

Tobias Jehle (Info) (Review 296x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Badengehen
  • Irgendwas ist immer
  • Superdemolitiongirl
  • Goodbye
  • Eldorado
  • Trümmer Scherben Meer

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!