Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Caravela Escarlate: Caravela Escarlate (Review)

Artist:

Caravela Escarlate

Caravela Escarlate: Caravela Escarlate
Album:

Caravela Escarlate

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Progressive-, Symphonic-, Art-Rock

Label: Dark Essence Records/Karisma Records
Spieldauer: 53:34
Erschienen: 01.03.2019
Website: [Link]

Auf einem futuristischen Flugkörper kommen CARAVELA ESCARLATE direkt aus Brasilien mit ihrem gleichnamigen zweiten Symphonic-Prog-Album in unseren Breiten angeschwebt. Bei dem Cover kommen sogleich Erinnerungen an YES oder KAIPA auf – und diese Erinnerungen sind auch gar nicht so abwegig, selbst wenn das brasilianische Trio um den in seiner Muttersprache singenden Multiinstrumentalisten David Paiva sich zugleich leidenschaftlich auch in die utopischen Höhen von PFM, LE ORME, BANCO sowie URIAH HEEP und ELP erhebt, während sich Tastenmann Ronaldo Rodriques speziell durch seine RICK WAKEMAN-Vintage-Keyboards auszeichnet.

Bei dieser Vielfalt hat das brasilianische Prog-Trio, welches durch Elcio Cáfaro hinter den Fellen vervollkommnet wird, sein Flugschiff tatsächlich immer sicher im Griff und droht trotz aller Siebziger-Prog-Jahre-Lastigkeit niemals abzustürzen, was auch an der beeindruckenden Stimme und den klangvollen Texten in portugiesischer Sprache von David Paiva liegt. Genau im vokalen Bereich trennt sich ja all zu oft die Spreu vom Weizen.

Die 2011 in Rio De Janeiro gegründete Band orientiert sich auf „Caravela Escarlate“ sehr deutlich an den britischen und italienischen Prog-Größen der 70er-Jahre, kombiniert mit Key-Bombast, und lässt sie auf ihre ganz spezielle symphonisch-retro-progressive Art erklingen, ohne als Kopisten, sondern vielmehr leidenschaftlich Instrumentalisten aufzutreten, die sich nach ihrem deutlich akustischer ausgerichteten Debüt „Raschuno“ nun mehr dem symphonischen Artrock der Italo-Marke LE ORME, PFM und BANCO hingeben. Selbst Fans solch großartiger deutscher Prog-Bands der 70er-, 80er- und 90er-Jahre, wie TRIUMVIRAT oder STERN-COMBO MEISSEN sowie ANYONE‘S DAUGHTER und CHANDELIER werden große Freude mit „Caravela Escarlate“ haben.

Und dass die Prog-Freunde in unseren Regionen diese Platte überhaupt hören können, verdanken wir mal wieder dem norwegischen Label Karisma Records, welches das bereits in Eigenunion im Jahr 2017 in Brasilien erschienene Album entdeckte und neu auf CD und LP veröffentlichte.
Der Bandname bzw. Albumtitel ist von einer utopischen Comic-Serie übernommen, in der besagter Caravela Escarlate, ein, einem Alien ähnlicher, Kapitän ist, der das auf dem Cover zu sehende Sci-Fi-Schiff steuert und sich je nach Situation verwandeln kann.
Ein guter Vergleich, denn auch die Musik von „Caravela Escarlate“ ist sehr wandlungsfähig und spart sich sein Album-Highlight bis zum Ende mit dem Longtrack „Planeta-Estrela“ auf, der zusätzlich noch eine gehörige Space-Breitseite verpasst bekommt.

FAZIT: Symphonischer Progressive Rock aus Brasilien, der so klingt, als wäre er Mitte der Siebzigerjahre entstanden. Ist er aber nicht, denn CARAVELA ESCARLATE vereinen auf ihrem gleichnamigen zweiten Album aus dem Jahr 2017, das erst jetzt auch in unsere Regionen vordringt, kunstvollen, an Italo-Größen (LE ORME, BANCO, PFM) erinnernden, Art-Rock mit typisch anglo-amerikanischem Symphonic-Prog zu einem spannenden, futuristischen Konzept-Album, dessen spezieller Reiz auch in den portugiesisch-sprachigen, beeindruckend vorgetragenen Texten liegt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 625x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Um Brilho Frágil No Infinito
  • Caravela Escarlate
  • Atmosfera
  • Gigantes Da Constelacoes
  • Futuro Passado
  • Cosmos
  • Planeta-Estrela

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!