Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Grobschnitt: Last Party (1990) – „Black & White“-Vinyl-Serie (Review)

Artist:

Grobschnitt

Grobschnitt: Last Party (1990) – „Black & White“-Vinyl-Serie
Album:

Last Party (1990) – „Black & White“-Vinyl-Serie

Medium: Do-LP/farbig/Remaster
Stil:

Progressive Rock und pure Improvisationsfreude

Label: Zappa Records/Universal Music
Spieldauer: 99:59
Erschienen: 12.04.2019
Website: [Link]

„Die Erinnerungen werden bleiben!“ (Lupo)

Die endgültig letzte Musik-Party der Schwarz-Weiß-Vinyl-Reihe von GROBSCHNITT ist mit Veröffentlichung Nummer 14 „Last Party (1990) – „Black & White“-Vinyl-Serie” angebrochen und setzt, wie jedes einzelne Doppel-Album der ambitionierten und das komplette offizielle Studio- und Live-Alben umfassende GROBSCHNITT-Schaffen, dem insgesamt aus 14 weißen und 14 schwarzen Alben bestehenden, liebevoll von EROC remasterten und noch nie so gut klingenden Vinyl-Katalog der kompletten Ära ein glanzvolles Ende.

Damit ist der vierte und letzte Teil der GROBSCHNITT-Reissues, mit denen das Gesamtwerk der Band mit allen LP‘s in chronologischer Reihenfolge präsentiert wird, komplett. Wieder ist auch diese „Last Party“ von den drei GROBSCHNITT-Gründern Eroc, Lupo und Willi Wildschwein federführend koordiniert und mit besonderen Extras ausgestattet worden.
Neben dem schwarzen Original-Album befindet sich auf dem weißen Bonus-Vinyl erneut eine bis dato unveröffentlichte Live-Aufnahme. In dem Gatefold-Cover findet man außerdem eine achtseitige, LP-große Bildgeschichten, einen Kunstdruck als Fotocollage und ein doppelseitiges Poster sowie das Kärtchen mit dem DL-Code aller Aufnahmen beider LP‘s.

Die „Last Party“-Tour bescherte 1989 der Band nicht nur volle Häuser, sondern eine Spielfreude der Superlative. Bassist „Milla“ Kapolke und Keyboarder „Tarzan“ Waßkönig hatten die Band 1988 verlassen und wurden durch Harry „Stulle“ Eller (Bass) und „Sugar“ Lindemann (Keyboards) ersetzt. Die ersten Konzerte der neuen Besetzung fanden bereits ab dem Sommer 1988 statt, wobei sich das GROBSCHNITT-Karussell noch 70 Mal drehte und erst beim Abschiedskonzert in Hagen nach fast fünfstündiger Live-Power stillstand. Dann war alles vorbei und LUPO resümiert dazu im achtseitigen Einleger des Doppel-Albums:
„Das Jahr 1989 war für uns ein Jahr der Freude, schon lange hatten wir nicht mehr so viel Spaß auf und hinter der Bühne. Wir haben gelacht, gekämpft und waren erfolgreich – und trotzdem hörten wir auf. GROBSCHNITT war mehr als nur eine Band. Für die meisten unserer Fans waren GROBSCHNITT ein Teil ihres Lebens. Die Erinnerungen werden bleiben.“

Nun also sind diese Erinnerungen auf ewig auch vinylkonserviert – in schwarzen und weißen Rillen, deren musikalische Lebensfreude aber farbenfroher als ein Chamäleon ist.

Am 4. Dezember 1989 ging dann die einzigartige Ära zu Ende, die im Grunde mit der bisherigen „Last Party“-ein-LP-Version nie wirklich und umfangreich repräsentiert wurde. Doch das hat jetzt ein Ende – und dazu kann man als Kritiker auch einfach die Klappe halten und bloß LUPO noch einmal zu Wort kommen lassen:
„‘Last Party‘ heißt auch ‚Danke‘ zu sagen. Und das gilt in erster Linie den Fans, die uns so lange begleitet haben. Als besonderes Geschenk deshalb die 53minütige Version von ‚Solar Music‘ vom allerletzten Konzert am 4. Dezember 1989 in der Stadthalle Hagen. An diesem Abend spielten wir ‚Solar Music‘ länger als sonst auf der Tour. Vielleicht weil wir alle spürten, dass unser Leben danach für immer anders aussehen würde.“

Die Mauer zwischen Deutschland Ost und West war gefallen, aber das Tor zum Musik-Universum von GROBSCHNITT schloss sich im gleichen Jahr. Und man möchte fast nicht glauben, dass das jetzt 30 Jahre her ist.
Doch die Erinnerungen bleiben und werden immer wieder neu geweckt und mit jedem Mal schöner und schöner – und manchmal erreichen sie ihren endgültigen Höhepunkt, so wie mit der Veröffentlichung der letzten Live-Version von „Solar Music“ auf weißem Vinyl!
Einen besseren Abschluss für die „Black & White“-Vinyl-Serie” kann man sich wirklich nicht wünschen oder vorstellen!

FAZIT: Mit „Last Party (1990) – ‚Black & White‘-Vinyl-Serie” schließt sich endgültig der Kreis aller von EROC auf Vinyl remasterten GROBSCHNITT-Alben. 14-mal schwarzes „Original-LP“-Vinyl trifft dabei auf 14-mal weißes „Bonus-Live“-Vinyl, das diese Serie so außergewöhnlich und wertvoll macht. GROBSCHNITT hat sich so, laut eigener Aussage, einen Traum erfüllt – und für ihre Fans wird damit garantiert ein Traum wahr.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 272x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Schwarze Seite A (23:48):
  • Keine Angst (7:11)
  • Space Rider (4:02)
  • Razzia / Illegal (8:25)
  • Silent Movie – Part 2 (4:10)
  • Schwarze Seite B (22:42):
  • Wie der Wind (4:32)
  • Mary Green (8:56)
  • Anywhere (5:17)
  • Simplw Dimple (3:57)
  • Weiße Seite C (26:32):
  • Ansage Lupo (1:00)
  • Explosionen ´89 (4:29)
  • Polar Traum ´89 (12:26)
  • Sonnentanz ´89 (8:37)
  • Weiße Seite D (26:57):
  • Neonherz ´89 (4:20)
  • Wir sind die Sonne ´89 (3:57)
  • Uhrkampf ´89 (4:50)
  • Merlin‘s Sonne ´89 (7:37)
  • Solar Energie ´89 (6:13)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!