Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kissin' Black: Dresscode: Black (Review)

Artist:

Kissin' Black

Kissin' Black: Dresscode: Black
Album:

Dresscode: Black

Medium: CD/Download
Stil:

Hardrock / Gothic

Label: Note Nera / Timezone
Spieldauer: 44:20
Erschienen: 22.03.2019
Website: [Link]

Schweizer Tradition verpflichtet? Für KISSIN' BLACK gilt dies zumindest eingeschränkt, denn die Band steht mit ihrem melodischen Hardrock einerseits in einer Linie hinter Shakra oder Gotthard, hat aber andererseits auch einen nicht unerheblichen Gothic-Rock-Einschlag und gibt sich stylisch wie 69 Eyes oder Kommerz-Industrielle von The Kovenant bis zu Marilyn Manson.

Ihre Musik ist ungleich harmloser als jene der letztgenannten. Das Sextett, dessen Mitglieder teilweise angeblich schon seit bis zu zwei Jahrzehnten zusammen schöpferisch tätig sind, hat einen piekfeinen, druckvollen Sound kultiviert, der zu seinen nach herkömmlichen Mustern aufgezogenen Kompositionen passt.Der wertvollste Posten im Kader dürfte Frontmann Giu Mastrogiacomo mit seiner raunenden Stimme sein, zumal er nicht nur das Englische für seine Lyrics bemüht, sondern z.B. Jolie auf Französisch singt. Hierbei handelt es sich um eine von drei Balladen (die beste, weil am wenigsten schwülstigste neben 'Flirtin' With Hope' und 'Step Out Of My Dreams'), wohingegen das Gros der Stücke satt brät, und sei es auch immerzu mit einem Hauch von HIM.

Dass sich KISSIN' BLACK mehr oder weniger plump als Subjekte der Begierde bei pubertierenden Mädchen anbiedern, dürfte klar sein, auch wenn ihre Songs Substanz genug besitzen, um über das abgedroschene Düstermann-Image hinwegzusehen. Die Hinhörer sind bei so viel Konventionalität relativ ausgefallene Ideen wie jene, mit Schifferklavier zu arbeiten wie in der französischsprachigen Nummer, oder mit 'Riders On The Storm' eine Doors-Nummer (Gastsängerin: Ex-Eluveitie-Mitglied Anna Murphy, derzeit Cellar Darling) zu covern - und dies sogar absolut amtlich, obwohl die schweizerische Gruft-Interpretation natürlich wenig mit dem Original gemein hat. Gut so … wie das gesamte Album.

FAZIT: KISSIN' BLACK spielen eine nicht uninteressante Mischung aus traditionellem Hardrock und Edel-Goth, dürfen die Messlatte aber in Zukunft schreiberisch noch ein paar Kerben höher anlegen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 934x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Chi dice che porto sfortuna?
  • Giants
  • Dark again
  • Gravemen
  • Liquor tears
  • Flirtin' with hope
  • Dresscode: Black
  • Step out of my dreams
  • Oh girl french girl
  • Jolie
  • Riders
  • Adress unknown
  • The visit
  • Unveiled: In the rain

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!