Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Valley of the Sun: Old Gods (Review)

Artist:

Valley of the Sun

Valley of the Sun: Old Gods
Album:

Old Gods

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Stoner Rock

Label: Fuzzorama / Soulfood
Spieldauer: 40:35
Erschienen: 24.05.2019
Website: -

Wie rezensiert jemand man ein Album, dessen Vorgänger sein persönliches Album des Jahres 2016 war? Vor diesem Hintergrund können VALLEY OF THE SUN mit dem Nachfolger von "Volume Rock" im Grunde nur verlieren, doch die Band schlägt sich mit "Old Gods" mehr als achtbar.

Mit dem schwerfälligen Titelstück erwischt die übrigens nicht in der kalifornischen Wüste, sondern in Cincinnati im US-Bundesstaat Ohio gegründete Kapelle einen vergleichsweise unglücklichen Start, doch zumindest stellt sich prompt wieder das vertraute Gefühl von vor drei Jahren ein, weil Gitarrist und Sänger Ryan Ferrier anhand seiner Goldstimme unter Dutzenden erkennbar ist. 'All We Are' erweist sich ungeachtet seiner melancholischen Note als verkappter Power Popper, in dem der Frontmann einmal mehr seine Neigungen zum Spiritualismus des indischen Kulturkreises auslebt, was sich im weiteren Verlauf noch verschärfen wird.

'Gaia Creates' ist nämlich ein kurzes Instrumental-Zwischenspiel mit fast Sitar-artigem Gitarreneffekt, 'Shiva Destroys'bzw. 'Buddha Transcends' bald darauf allein schon wegen seines Titels ein Wink mit dem Zaunpfahl. Das wilde Getrommel fungiert als Vorbereitung von 'Firewalker', das seiner Benennung ebenfalls gerecht wird: VALLEY OF THE SUN streifen hiermit Metal-Gefilde und schaffen es in kaum mehr als anderthalb Minuten, das Herz des skeptischen Hörers endgütlig zu gewinnen.

Dass "Old Gods" in letzter Konsequenz ein kurzes Stück weit hinter den hohen Erwartungen zurückbleibt, liegt am Schwerpunkt, den die Musiker bei schleppenden Nummern gesetzt haben. Die erwähnten Interludien behindern den ohnehin schon zähen Fluss des Materials zusätzlich, aber wir jammern hier auf hohem Niveau, denn die Platte ist in keiner Weise schlecht.

FAZIT: VALLEY OF THE SUN sind und bleiben eine einzigartige Deser-Rock-Band und ziehen sich als Fackelträger der gegenwärtigen Stoner-Szene mit "Old Gods" sehr würdevoll aus der Affäre. Vielleicht möchten sie auch nicht wie Säulenheilige verstanden werden, als welche sie wenigstens dieser Schreiber zu verehren geneigt ist …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 619x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Old Gods
  • All We Are
  • Gaia Creates
  • Dim Vision
  • Shiva Destroys
  • Firewalker
  • Into the Abyss
  • Faith is for Suckers

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!