Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Garrett Kato: hemispheres (Review)

Artist:

Garrett Kato

Garrett Kato: hemispheres
Album:

hemispheres

Medium: Download
Stil:

Songwriter/Pop

Label: Nettwerk
Spieldauer: 54:00
Erschienen: 04.12.2020
Website: [Link]

Irgendwie muss ja ein jeder seinen Weg im Musik-Business finden.
Der Kanadier GARRETT KATO hat sich dazu entschlossen, sein Glück mit einer ganz speziellen Veröffentlichungstechnik zu versuchen. Das nun – vorerst digital – vorliegende Debüt-Werk ist prinzipiell zunächst mal ein Konzept-Album, in dem KATO jene Ereignisse chronologisiert, die ihn 2010 von Kanada aus in seine australische Wahlheimat führten, wo er zunächst mal als Straßenmusiker reüssierte, bevor er sich dann in Byron Bay ein Heimstudio einrichtete, in dem er sich auch als Produzent einen Namen machte.
Über diese Schiene begann er, auch eigene Musik zu produzieren, mit der er schließlich über das Web zu Ruhm und Ehren kam. Vielleicht ist das dann auch der Grund dafür, dass er seine Songs bereits auf zwei digitalen EPs veröffentlichte, die er nun – ergänzt um einige zusätzliche Tracks – auf der „LP“ zusammenfasst.

Worum es dabei geht, macht der Titel der EPs deutlich, die da lauteten „s. hemisphere“ und „n. hemispehre“ - denn KATO wollte seine Erfahrungen in Australien und Kanada in zwei unterschiedlich angelegten – auf die nördliche und südliche Hemispäre bezogenen - Songsammlungen gegeneinanderstellen. Das ist ihm insofern gelungen, als dass seine melancholischen Softrock-Balladen im ersten Fall deutlich nachdenklicher und sanftmütiger und im zweiten Fall etwas lebhafter und erdiger ausgefallen sind.

FAZIT: Mit seinem irritierenden Veröffentlichungs-Plan wird sich GARRETT KATO nicht nur Freunde machen – kann aber so deutlich flexibler auf die Gegebenheiten des Marktes reagieren. Durch seine Streaming-Erfolge, Soundtracks-Platzierungen, Produktionsarbeiten und Touren mit High-Profile Acts wie DAMIEN RICE und ZIGGY ALBERTS kann KATO heutzutage auf die Anerkennung nicht nur der Fans, sondern auch etablierter Kolleg(inn)en zählen und konnte so z.B. JULIA STONE als Duettpartnerin für seinen Hit-Song „Breathe It In“ gewinnen.

Ullrich Maurer (Info) (Review 2478x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I See You
  • All Good
  • Permanently
  • It's Easier When You're Standing There
  • Moon
  • Vancouver Pines
  • Mountain Climbing
  • Friends
  • Control
  • Life Time
  • Breathe (feat. Julia Stone)
  • Holding On To You
  • Take It Slowly
  • 68
  • Moon (Live Acoustic)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!