Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jenobi: Patterns (Review)

Artist:

Jenobi

Jenobi: Patterns
Album:

Patterns

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Indie- und Art-Pop

Label: Grand Hotel van Cleef
Spieldauer: 39:00
Erschienen: 18.09.2020
Website: [Link]

Als die schwedische Bassistin JENNY APELMO vor 10 Jahren von Göteborg nach Berlin reisen wollte, um dort – wie so viele andere internationale Künstler auch – ihr Heil in der Multikulti-Hauptstadt zu suchen, blieb sie stattdessen irgendwie in Hamburg hängen, wo sie als Bassistin an die Indie-Könige von TORPUS & THE ART DIRECTORS geriet, denen sie seither auch treu ist.

Das reichte ihr aber nicht, um sich verwirklichen zu können, denn sie ist selbst auch als Songwrterin tätig. Zunächst einmal versuchte sie es unter dem irritierenden Pseudonym FELICIA FÖRSVANN und lebte sich dort als von klassischen Songwritern, wie Paul Simon, inspirierte Folk-Künstlerin aus. Ihre wahre Berufung fand Jenny indes erst, als sie sich mit dem TORPUS-Drummer FELIX ROLL und der Live-Gitarristin DOROTHEE MÖLLER zusammentat, um ihren inzwischen autobiographisch geprägten Selbstfindungs-Reflektionen im Indie-Rock bzw. Indie-Pop-Format ein fülligeres Umfeld bieten zu können.

Auf der Bühne kommt zusätzlich noch die Keyboarderin LORENA CLASEN hinzu. Dabei greift Jenny heutzutage allerdings eher zur Gitarre, um ihren Songs mehr Nachdruck zu verleihen. „Patterns“ ist somit dann auch weniger ein zartes Pflänzchen als vielmehr ein selbstbewusstes Statement in Sachen kreativer Selbstverwirklichung geworden.

FAZIT: Die „Muster“, auf die sich die Songwriterin JENNY APELMO auf dem Debüt-Album ihres Projektes JENOBI bezieht, sind jene (Verhaltens-)Muster, durch die wir als Individuen geprägt werden und JENNYS Songs handeln davon, wie man diese Muster erkennen und damit umgehen sollte. Das erklärt dann vielleicht auch die kämpferisch/trotzige Note dieses brillanten Indie-Pop-Albums.

Ullrich Maurer (Info) (Review 601x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Turn Off The Light
  • Patterns
  • Hundred Times
  • Awake With The Walking Dead
  • Mad, Sad & Crazy
  • From Now On
  • Jonas
  • Where Do You Always Run
  • Rewind

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!