Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jesse Malin: Sunset Kids (Review)

Artist:

Jesse Malin

Jesse Malin: Sunset Kids
Album:

Sunset Kids

Medium: CD/Download
Stil:

Americana, Folk, Singer/Songwriter

Label: Wicked Cool/The Orchard
Spieldauer: 47:06
Erschienen: 30.08.2019
Website: [Link]

Oh, welch in unseren Breiten bis dato unentdeckter Americana-Rohdiamant schlummert da doch in den Tiefen der musikalischen Bedeutungslosigkeit so vieler medialen Verdummungsmaschinerien, die ein Album wie „Sunset Kids“ von JESSE MALIN gänzlich unbeachtet links liegen lassen. Dabei haben doch längst der Rolling Stone oder Uncut euphorisch von einem „zeitlosen Album“ und einem „Mix aus Lower East Side Leidenschaft verknüpft mit SIMON & GARFUNKEL-Americana-Pop“ geschrieben und damit die Wirkung der musikalischen Kinder des Sonnenaufgangs bildhaft auf den musikhorizontalen Punkt gebracht.

Schon bei Malins Album-Opener „Meet Me At The End Of The World Again““ glaubt man, LOU REED hätte als Himmelsbote der irdischen Musiklandschaft einen Besuch abgestattet und noch dazu mit MICK JAGGER am Ende der Welt einen Musik-Deal abgeschlossen. Fast unmöglich, diesem Song nicht auf einen Schlag zu verfallen und mit der Hookline-geschwängerten Ballade „Room 13“, vor der ein BOB DYLAN und NEIL YOUNG auf ihre arthritischen Knie fallen müssten, wird noch dazu diese Sucht gesteigert.

Genau in dieser faszinierenden Art geht es auf „Sunset Kids“ weiter, wobei einen durch den Refrain von „When You're Young“ selbst ein JOHN LENNON liebevoll zulächelt und der Rest der BEATLES Beifall klatscht.

In seiner Heimatstadt New York wird JESSE MALIN, den man in einem Atemzug mit RYAN ADAMS oder SUFJAN STEVENS nennen sollte, als „wahrer Outlaw-König von New York“ verehrt und wir europäischen „Idioten“ kümmern uns viel zu sehr um den TRUMPeligen Ami-Kaiser, den selbst ein Coronavirus nicht zur Vernunft bringt, anstatt mit offenen Ohren die wahrhaft amerikanischen Schönheiten zu entdecken. Dafür aber hat ihn eine ganz große Musikerin längst für sich entdeckt und gemeinsam mit ihm dieses Album als Produzentin zum Leben erweckt und natürlich ganz viel ihrer eigenen Aura hinzugefügt: LUCINDA WILLIAMS!

Malin verwendet auf seinen jeweils aktuellen Alben gerne auch ältere Songs früherer Platten, die er ganz speziell in das neue Stimmungsgefüge einpasst. So sind bei den 14 Songs auf „Sunset Kids“ beispielsweise gleich drei Versionen frühere Platten enthalten, von denen „Meet Me At The End Of The World Again“, ehemals eine Single aus dem Jahr 2017, besonders gut gelungen ist.

Der Fokus liegt natürlich auf den neuen Songs, welche allesamt auch textlich von den Aussagen und der Poesie her beachtlich ausfallen. Bestes Beispiel ist hierbei „Room 13“, bei dem LUCINDA WILLIAMs unmittelbar als Musikerin mitwirkt, und in dem das wahre, stressvolle Dasein eines Musikers beschrieben wird, dessen Leben sich im Grunde größtenteils nur in den Hotelzimmern fremder Städte abspielt, in denen man gerade ein Konzert gibt.

Mit „Shane“ ehrt Malin den begnadeten POGUES-Sänger SHANE McGOWAN, dem es leider nie so richtig gelang, seinen Alkoholismus in den Griff zu bekommen: „Drinking with the angels until the early morning / All those dirty faces filling up your pages / Gonna keep on running, they said you never make it / Everybody sends their love...“

Auf „Strangers And Thieves“ holt sich Malin dagegen gleich einen bekannten Sänger als Duett-Partner mit ins Boot, den GREEN DAY-Frontmann Billy Joe Armstrong. Und bei gleich drei Songs wirkt zusätzlich der großartige amerikanische Singer/Songwriter JOSEPH ARTHUR mit.

Egal, welchen Song man auch auswählt, alle sind sehr emotional gehalten, brechen nie wirklich aus, bewegen einen dafür aber um so mehr im Americana- und Singer/Songwriter-Universum, woran garantiert auch Lucinda Williams einen erheblichen Anteil hat.

Sunset Kids“ lässt tatsächlich die Sonne am Americana-Horizont aufgehen.

FAZIT: Auf seinem bereits achten Studio-Album „Sunset Kids“ legt der New Yorker Singer/Songwriter JESSE MALIN ein poetisches American-Meisterwerk vor, das maßgeblich auch durch den Einfluss von LUCINDA WILLIAMS, die als Produzentin und Musikerin darauf mitwirkte, beeinflusst ist. Für folky Americana-Freunde unverzichtbar!

Ein kleines PS als besondere Empfehlung: Wer dieses Album von JESSE MALIN ähnlich wie der Kritiker lieben sollte, dem empfehlen wir zudem unbedingt einen Blick auf das Label MAKE MY DAY RECORDS zu werfen, das sich als erklärtes Ziel auf die Fahnen geschrieben hat: „Gute Musik für gut Menschen zu machen…“ Das können wir so im vollen Umfang nur bestätigen! Und natürlich klingt vieles von dem, was es bei Make My Day Records zu hören gibt, ähnlich wie die "Sunset Kids"!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2569x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Meet Me At The End Of The World Again
  • Room 13
  • When You're Young
  • Chemical Heart
  • Promises
  • Shining Down
  • Shane
  • Strangers & Thieves
  • Revelations
  • Gray Skies Look So Blue
  • Do You Really Wanna Know
  • Friends In Florida
  • Dead On
  • My Little Life

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!