Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Little Steven And The Disciples Of Soul: Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre (Review)

Artist:

Little Steven And The Disciples Of Soul

Little Steven And The Disciples Of Soul: Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre
Album:

Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre

Medium: Blu-ray/3 CDs/5-LP-Box
Stil:

Soul, Blues, Rock

Label: Wicked Cool Records/Universal Music
Spieldauer: 161:47
Erschienen: 16.07.2021
Website: [Link]

„Wir waren die geborenen Außenseiter. Wir sind ins Musikgeschäft gegangen, weil niemand sonst uns haben wollte. Und da wir nun einmal da waren, dachten wir, wir könnten auch einfach eine eigene Welt schaffen, denn in die, die wir kannten, passten wir nicht rein.“ (Stevie Van Zandt)

Als 2018 von LITTLE STEVEN AND THE DISCIPLES OF SOUL die grandiose 3-CD-Version „Soulfire Live!“ veröffentlicht wurde, kannte die Begeisterung über diese irre dynamische Musik zwischen Soul, R&B, Psyche und jeder Menge Rock schon kaum Grenzen und das einzige, was schade war, war die Tatsache, dass man zu diesen heißen Live-Klängen nicht auch die entsprechenden Live-Bilder mit dazu geliefert bekam.
Das hat jetzt endlich ein Ende, denn mit „Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre“ darf ein gesamtes zweieinhalbstündiges Konzert, welches in STEVEN VAN ZANDTs Heimatstadt New York am 6. November 2019 im ausverkauften historischen Beacon Theater gefilmt wurde, in seiner ganzen audio-visuellen Schönheit in allerhöchster HD-Qualität bewundert werden. Aber auch der Sound steht der Bildqualität in nichts nach und kommt wahlweise in PCM Stereo 2.0 oder Dolby True HD 5.1 sowie DTS-HD Master Audio 5.1 daher. Noch dazu gibt es ein 36 Seiten starkes Foto-Booklet, welches natürlich auch alle wichtigen Infos rund um das Konzert enthält, zu der Blu-Ray, die zusätzlich in einem Papp-Schuber steckt, mit hinzu.

So gilt erst einmal: „Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre“ muss man gesehen haben, sodass man auf jeden Fall auch die Blu-Ray dieses Konzerts besitzen sollte, selbst wenn man sich dazu beispielsweise die 5-LP-Box leistet. Denn Van Zandt, der längst auch als Gitarrist von SPRINGSTEENs E STREET BAND Mitglied der Rock And Roll Hall Of Fame ist, hat während des Konzerts zugleich viel wirklich Gehaltvolles zu sagen. Doch nicht nur er – es kommen tatsächlich alle beteiligten Musiker genaustens aufeinander abgestimmt mit zu Wort. Und da die Blu-Ray sogar die Möglichkeit der deutschen Untertitelung aller Ansagen anbietet, kann man diese wortwörtlich in sehr guter Übersetzung mitlesen. Gerade weil das Konzert auch visuell ein echtes Erlebnis ist, kommen demnach alle Freunde von LITTLE STEVEN AND THE DISCIPLES OF SOUL um diese Anschaffung nicht herum.

Während des Konzerts gibt es alle Songs aus dem Album „Summer Of Sorcery“ sowie eine Vielzahl weiterer Titel der Van-Zandt-Solo-Karriere plus einige Cover-Versionen und für SOUTHSIDE JOHNNY AND THE ASBURY JUKES geschriebene Stücke zu hören.
LITTLE STEVEN AND THE DISCIPLES OF SOUL gestalten ihren Auftritt dabei wie eine musikalische Reise in und durch den Sommer der 1960er-Jahre bis hinein in die Gegenwart, wobei Van Zandt, ein sehr idealistischer und von moralischen Grundsätzen geprägter Künstler, beispielsweise in Anbetracht der desaströsen klimatischen Weltlage, welche wir derzeit ja mit aller Brutalität und der Überflutung vieler Städte durch extreme Regengüsse sogar in Deutschland erleben müssen, seinen 1984er-Song „I Am A Patriot“ von der Bühne herunter Greta Thunberg widmet. Und dass er diese Einstellung wirklich ernst meint und nicht wie all diese abgedroschenen Politiker-Phrasen einfach mal so ein Statement ablässt, ist regelrecht beim Betrachten der Aufnahmen zu sehen und hören.

Aber es geht auch lustig und beschwingt zu, wie beispielsweise beim Latin-geprägten „Party Mambo“ oder der Soul-Nummer „Soul Power Twistin“, und auch der Blues darf mit „I Visit The Blues“ und der Rock'n'Roll mit „Superfly Terrapane“ nicht fehlen.

Und da bei der kompletten Tour die Band auch immer wieder von berühmten Freunden und 'Familienmitgliedern' begleitet wurde, kommen diese auch zum Einsatz, wie im Falle dieses Auftritts der charismatische Sänger PETER WOLF, der gleich auf zwei Songs, „Freeze Of Frame“ der J GEILS BAND und der Protesthymne „Sun City“ von ARTISTS UNITED AGAINS APARTHEID, lauthals mitwirkt und seine pure Freude daran hat. Sogar seine sehr auffällige Jacke verewigt er kurz vor seinem Abgang dann Van Zandt direkt auf der Bühne.

Ansonsten entfacht die extrem breit aufgestellte Band mit Bläsern, drei Background-Sängerinnen, die immer wieder auch im Vordergrund stehen, und natürlich der kompletten Rock-Aufstellung mit Bass, E-Gitarren, Keyboards, Schlagzeug und Percussion eine Feuerwerk aus Rock, Blues, Funk, Soul, aber auch nachdenklicheren, leisen Stücken. Alle Musiker bekommen hierbei ihr eigenes Solo, wobei besonders die Bläser mehr und mehr in den Vordergrund rücken und der Trompeter mitunter so klingt, als hätte sich MILES DAVIS mal kurz im Himmel abgemeldet, um ein Solo bei diesem Konzert beizusteuern. Das klingt grandios und ist genauso grandios wie das gesamte Konzert auf „Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre“.

Doch auch der Bonus-Teil der Blu-Ray ist beachtlich. Nicht nur, weil er auf knapp 40 Minuten Laufzeit kommt, sondern weil es hier sieben bisher unveröffentlichte Aufnahmen aus den Jahre 2017-19 zu sehen und hören gibt, auch wenn die Bild- und Tonqualität nicht immer den hohen HD-Ansprüchen des Hauptkonzerts entspricht, trotzdem aber gut ist.
So bekommen wir als Gäste auf der Bühne auch JIMMY BARNES, der klingt, als hätte er ein Vorsingen bei AC/DC, und PETER GARRETT – ja, genau den MIDNIGHT OIL-Sänger, der sich dann in Australien auch als Politiker (Minister für Umwelt, Kulturerbe und Kunst) einen Namen machte – oder NILS LOFGREN sowie NICK GRAVENITES, der zwar unübersehbar ziemlich zahnlos ist, aber nicht die Bohne zahnlos klingt, und erneut PETER WOLF präsentiert. Finaler Höhepunkt dieser Boni ist dann ein geschickt arrangierter Zusammenschnitt verschiedener Auftritte zu „Sun City“ mit den Stars, die ebenfalls irgendwann in dem Zeitraum mitagierten, wie JIMMY BARNES, JAKE CLEMONS, SAM FENDER, PETER GARRETT, COURTNEY HADWIN, GARLAND JEFFREYS und der BOSS himself BRUCE SPRINGSTEEN.

Zu LITTLE STEVEN AND THE DISCIPLES OF SOUL und diesen, eine drei Jahre andauernde Konzert-Ära abschließenden, Konzertmitschnitt „Summer Of Sorcery Live! At The Beacon Theatre“ ein FAZIT zu schreiben, erübrigt sich von selbst, wenn doch der Kopf hinter dieser gigantischen, in die Tat umgesetzten Idee, Stevie Van Zandt, mit folgenden Worten schon alles dazu gesagt hat: „Das war es nun mit den als DISCIPLES OF SOUL bekannten, singenden Missionaren und Teilzeitexorzisten, die zwischen dem 27. Mai 2017 und dem 6. November 2019 eine dunkle Welt mit ihrem Licht erhellten – eingeleitet mit dem flammenden Soulfire, gefolgt von der finalen, magischen Auflösung durch Summer Of Sorcery. Die Funken des letzteren schwirren dank dieser Aufnahmen noch durch die Luft. Es begann als frommer Wunsch und endete als ein erfülltes Versprechen. Genießt es genauso sehr wie wir und dreht die Lautstärke so weit auf, dass eure Nachbarn die Polizei rufen.“

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1304x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro: Wavy Gravy
  • Communion
  • Camouflage Of Righteousness
  • Party Mambo!
  • Love Again
  • Education
  • On Sir Frances Drake
  • I Visit The Blues
  • Gravity
  • Los Desaparecidos
  • Little Girl So Fine
  • Trapped Again
  • Love On The Wrong Side Of Town
  • A World Of Our Own
  • Suddenly You
  • Vortex
  • I Am A Patriot
  • Supperfly Terraplane
  • Bitter Fruit
  • Forever
  • Summer Of Sorcery
  • Tucson Train
  • Freeze Frame (with Peter Wolf)
  • Sun City (with Peter Wolf)
  • Soul Power Twist
  • Out Of The Darkness
  • Bonus Tracks:
  • Bristol Stomp
  • Clun A-Go-Go
  • Groovin' Is Easy (with Nick Gravenites)
  • (Ain't Nothin But A) Houseparty (with Peter Wolf)
  • Ride The Night Away (with Jim Barnes)
  • Moon Tears (with Nils Lofgren)
  • Sun City (with Jimmy Barnes, Peter Garrett, Sam Fender, Courtney Hadwin, Jake Clemons, Garland Jeffreys, Bruce Springsteen)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!