Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tedeschi Trucks Band: Layla Revisited (Live At LOCKN´) (Review)

Artist:

Tedeschi Trucks Band

Tedeschi Trucks Band: Layla Revisited (Live At LOCKN´)
Album:

Layla Revisited (Live At LOCKN´)

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Bluesrock

Label: Fantasy / Concord / Universal
Spieldauer: 97:32
Erschienen: 16.07.2021
Website: [Link]

Bei diesem Doppeldecker handelt es sich um eine einmalige Live-Aufnahme des Album-Klassikers “Layla and Other Assorted Love Songs” von Derek & The Dominos (bekanntlich eine kurzlebige Band in der die beiden ikonischen Gitarristen Eric Clapton und Duane Allman aufeinandertrafen), das in seiner Gesamtheit mit Special Guest Trey Anastasio (Phish-Leader und -Gitarrist) aufgeführt wurde. Dieses Aufsehen erregende Event fand am 24. August 2019 im Rahmen des LOCKN' Festival in Arrington im US-Bundesstaat Virginia statt und zeugt sowohl von den Bühnenqualitäten als auch dem würdevollen Umgang der TEDESCHI TRUCKS BAND mit Fremdkompositionen.

Die Spannung, die an jenem Abend in der Luft lag - dass "Layla" komplett dargeboten werden sollte, hatten die Veranstalter nicht angekündigt -, hört man dem Mitschnitt nicht an, gleichwohl es erfrischend ist, während der Corona-Pandemie ein Livealbum einer Show zu hören, bei der tatsächlich noch ein Publikum vorhanden war.

Fun Facts, die ein so groß angelegtes Cover-Projekt just dieses Gitarristen respektive dieser Gitarristin und Sängerin umso mehr rechtfertigen: Die Vorlage wurde seinerzeit am 9. November 1970, als auch Susan Tedeschi zur Welt kam, wohingegen das Album Trucks Eltern anregten, ihren Sohnemann Derek zu taufen … der wiederum lange Zeit in der Allman Brothers Band musizierte und mit Clapton auf Tour war. Zufälle gibt´s, die gibt´s nicht.

Die längst zu Standards avancierten Songs von "Layla" wirken in dieser Form performt regelrecht modern, komplett mit Gospel-Chorgesang, einstweilen fetten Bläsersätzen und rauchigen Unisono-Vocals zu warmen Orgelklängen, während das jubelnde Publikum für authentisches Konzert-Feeling sorgt.

FAZIT: "Layla Revisited (Live At LOCKN´)" klingt genauso britisch amerikanisch wie das legendäre Original, wobei die zusätzlich Konzertatmosphäre und die dezent opulenter ausgefallenen Arrangements - von zahllosen improvisatorischen Passagen ganz zu schweigen - praktisch zu einem Update des Materials führen. Salonfähig gemacht fürs 21. Jahrhundert? You bet …

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3862x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Looked Away
  • Bell Bottom Blues
  • Keep On Growing
  • Nobody Knows You When You’re Down and Out
  • I Am Yours
  • Anyday
  • Kep To The Highway
  • Tell The Truth
  • Why Does Love Got To Be So Sad
  • Have You Ever Loved A Woman
  • Little Wing
  • It's Too Late
  • Layla
  • Thorn Tree In The Garden (Studio)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!