Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Yes: The Quest (Review)

Artist:

Yes

Yes: The Quest
Album:

The Quest

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Inside Out / Sony
Spieldauer: 61:22
Erschienen: 01.10.2021
Website: [Link]

Licht und Schatten halten sich auf YES´ neuem Album die Waage, wobei man von Vornherein außer Acht lassen sollte, dass Studiowerke einer der Progressive Rock-Ikonen schlechthin früher immer mittelschwere Beben in der weiteren Musikszene verursacht haben, wohingegen sie heute allenfalls am Rande zur Kenntnis genommen werden.

Das liegt auch daran, dass YES ihre ohnehin instabile Besetzung längst endgültig auf den Status eines mehr oder weniger losen Kollektivs von Musikern umgemünzt haben. Die seit 2015 in dieser Konstellation musizierende Gruppe stellte "The Quest" bereits komplett vor dem Covid-19-Lockdown fertig und vermittelt über die Songs auch nicht im Geringsten den Eindruck, sich in irgendeiner Weise um tagesaktuelle Angelegenheiten zu scheren.

So ist der Doppeldecker,. dessen Material an seiner Spieldauer gemessen mühelos auf einen einzelnen Tonträger gepasst hätte, ein weiteres im Guten wie Schlechten weltfremdes und mit der kommerziellen Prog-Tradition konform gehendes Konstrukt, dem vor allem zweierlei fehlt: Ecken und Kanten.

Das getragen breite, in puncto Stimmung vertraut untrügliche ´The Ice Bridge´ zu Beginn bleibt bis zuletzt der Track mit dem meisten Fleisch an den Knochen. Das behäbige ´Dare To Know´ torkelt hingegen mit Bläser-Tuschs am Rande der Belanglosigkeit, und auch das nachfolgende ´Minus The Man´ geht inklusive sinfonischer Staffage auf Kuschelkurs, selbst wenn Steve Howe immer noch für Aufsehen erregende Gitarrenleads gut ist.

Keyboarder Geoff Downes hat schon auf "Fly From Here" (2011) und "Heaven & Earth" (2014) jenen Einfallsreichtum und Wagemut missen lassen, die Drama (1980) großartig machten, nimmt aber wenigstens mit dem Akustik-Rocker ´Mystery Tour´ (mit zu wenig Mellotron) für sich ein. ´Future Memories´ wiegt sich ohne Drums vorübergehend in einen Himmel aus Gesang, wobei "Jungspund" Jon Davison wirklich am Mikro brilliert. Die stärksten Tracks befinden sich nach dem jazzig zarten ´Music To My Ears´ mit seinem mehrstimmig vorgetragenen Text im letzten Drittel von "The Quest".

Das leicht mediterran anmutende ´Sister Sleeping Soul´ ist über den astreinen Softrocker ´A Living Island´ mit aufregend verzahnten Gitarren und Keyboards hinaus die einzige Nummer, die in einem Set aus YES-Klassikern wirklich bestehen könnte.

FAZIT: Durchwachsene Kost von einer der stilprägenden Prog-Bands - YES waren zwar nie von einem bestimmten Line-up abhängig und brauchten nicht einmal ihren Ur-Sänger Jon Anderson um spannende Musik zu machen, doch "The Quest" lässt die von der Band erwarteten großen (magischen) Momente missen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1891x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Ice Bridge
  • Dare To Know
  • Minus The Man
  • Leave Well Alone
  • The Western Edge
  • Future Memories
  • Music To My Ears
  • A Living Island
  • Sister Sleeping Soul
  • Mystery Tour
  • Damaged World

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!