Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Amanda Lehmann: Innocence And Illusion (Review)

Artist:

Amanda Lehmann

Amanda Lehmann: Innocence And Illusion
Album:

Innocence And Illusion

Medium: CD/Download
Stil:

Melodic Prog/Blues Rock/Folk

Label: Eigenpressung/Just For Kicks Music
Spieldauer: 46:11
Erschienen: 24.09.2021
Website: [Link]

Amanda Lehmann dürfte dem geneigten Prog-Hörer bekannt sein durch die Arbeit mit ihrem Schwager Steve Hackett, der auf „Innocence And Illusion“ zwei Gitarrenparts und einen Einsatz an der Harmonica tätigt. Unüberhörbar und klassisch gut auf „Where The Small Things Go“, dessen Gesangslinie allerdings Schlaflied-Hyperkitsch darstellt. Glücklicherweise nur 1:42 Minuten lang und der Abschluss eines einnehmenden Albums. Mit Nick Magnus, Roger King und Rob Townsend finden sich weitere Mitglieder aus Hacketts Band zur Begleitung ein.

Amanda Lehmann streift Progressive Rock eher am Rande, frönt sanftem Rock, Blues und einer Folk-Rock-Variante, die gar nicht weit weg von BLACKMORE’S NIGHT ist, mit weniger Mittelalter und glücklicherweise auch weniger allzu süßlichen Säuselns. Als Sängerin macht Lehmann eine gute Figur, besitzt eine helle Stimme mit warmen Timbre, die immer wieder erahnen lässt, dass sie auch ganz andere Facetten drauf hat. „Innocence And Illusion“ bietet Drama, großes und kleines, touchiert immer mal wieder das Musical-Areal.

Der Einstieg ist schleichend, durchaus intensiv, nimmt BEATLES-Bezüge auf und steigert sich in proggige Höhen, um sehnsuchtsvoll zu enden. Die sich überlagernden Stimmen sorgen für anheimelnde Fülle. Ähnlich geht es auf „Tinkerbell“ weiter, mit Mellotron, wehmütigen Gitarren und Gesangslinien, die Sally Oldfield gefallen dürften. „Only Happy When It Rains“ ist relaxter Bar-Jazz. Wer sich noch an VAYA CON DIOS erinnert, dürfte sich sofort heimisch fühlen. „The Watcher“, das längste Stück des Albums, ist ein Höhepunkt, hier trifft Laid Back-Rock auf symphonisch schäumenden Prog und geht eine ungewohnte, aber passende Verbindung ein. Die „Memory Lane“ ist etwas zu tief im New-Age-Folk-Rock-Sumpf angesiedelt, geht aber als bessere Alternative zu einem Eurovision Song Contest-Beitrag durch. Und Rob Townsends Saxophon Solo am Ende ist schön.

Danach folgt verspielter Soft Rock mit gelegentlichen Power-Schüben wie man ihn auch gerne auf Alben des Schwagers findet („Forever Days“). In „We Are One“ scharwenzelt das „Wild Mountain Thyme“ Richtung PINK FLOYD und „Childhood Illusion“ ist ein tänzelnder Slow Blues der nachtschattigen Art, bevor „Innocence And Illusion“ mit dem bereits erwähnten Lullaby in den Schlaf wiegt.

FAZIT: Nur bösartige Menschen würden „Innocence And Illusion“ vorwerfen, dass es vor properem Wohlklang nur so trieft. Aber so sind wir nicht und genießen das anrührende, abwechslungsreiche Werk AMANDA LEHMANNs mit Andacht und hören geflissentlich über etwas zuviel Zuckerwatte hinweg.

Jochen König (Info) (Review 2838x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Who Are The Heroes?
  • Tinkerbell
  • Only Happy When It Rains
  • The Watcher
  • Memory Lane
  • Forever Days
  • We Are One
  • Childhood Illusions
  • Where The Small Things Go

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Thomas
gepostet am: 22.03.2022

User-Wertung:
7 Punkte

Halbwertzeit kürzer als die Krone auf frisch gezapftem Bier + einschläfernd.
Kann Spuren von Rockmusik enthalten
Peter
gepostet am: 11.10.2022

User-Wertung:
12 Punkte

Habe Amanda auf Genesi Revisited gehört und gesehen. Ich finde die CD grossartig. Vielleicht manchmal zu soft, aber sehr schön zum zuhören.
Super Stimme!
Peter
gepostet am: 11.10.2022

User-Wertung:
12 Punkte

Habe Amanda auf Genesi Revisited gehört und gesehen. Ich finde die CD grossartig. Vielleicht manchmal zu soft, aber sehr schön zum zuhören.
Super Stimme!
Peter
gepostet am: 11.10.2022

User-Wertung:
12 Punkte

Habe Amanda auf Genesi Revisited gehört und gesehen. Ich finde die CD grossartig. Vielleicht manchmal zu soft, aber sehr schön zum zuhören.
Super Stimme!
Peter
gepostet am: 11.10.2022

User-Wertung:
12 Punkte

Habe Amanda auf Genesi Revisited gehört und gesehen. Ich finde die CD grossartig. Vielleicht manchmal zu soft, aber sehr schön zum zuhören.
Super Stimme!
Peter
gepostet am: 11.10.2022

User-Wertung:
12 Punkte

Habe Amanda auf Genesi Revisited gehört und gesehen. Ich finde die CD grossartig. Vielleicht manchmal zu soft, aber sehr schön zum zuhören.
Super Stimme!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!