Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bryan Ferry: Taxi – Limited Edition Yellow Vinyl (Review)

Artist:

Bryan Ferry

Bryan Ferry: Taxi – Limited Edition Yellow Vinyl
Album:

Taxi – Limited Edition Yellow Vinyl

Medium: CD/Deluxe/LP farbig/Remaster
Stil:

Art Pop, Cover-Versionen

Label: BMG
Spieldauer: 39:58
Erschienen: 25.11.2022
Website: [Link]

Wie schön es doch ist, dass anfangs erst eine vorsichtige Renaissance des Vinyls anbrach, die sich nun zum richtungsweisenden Musikzeitalter durchsetzt, das allen Liebhabern außergewöhnlich guten Klangs für die entspannten Momente ihres Lebens einen großen akustischen Genuss bietet, der oft auch sogar optisch mit wunderbaren farbigen Vinyl-Varianten und großartig gestalteten Covern seine ganze Verwirklichung findet. Auch bekommen wir dadurch oft seit Jahr(zehnt)en nicht mehr veröffentlichte Neuauflagen alter Alben wieder auf unseren Plattenteller – so wie die limitierte Neuauflage von BRYAN FERRYs „Taxi“ auf gelbem Vinyl.

Bemerkenswert ist bereits die Tatsache, dass Ferrys achtes Solo-Album „Taxi“ seit seiner Erstveröffentlichung im Jahr 1993 nie eine weitere Auflage erhielt und diese nun nach fast 30 Jahren auf limitiertem gelben Vinyl und als CD in einer großen Hülle im japanischen Stil samt neu gestaltetem Artwork nachgeholt wird.
Die zitronengelbe LP selber orientiert sich in ihrer schwarzen Cover-Gestaltung hundertprozentig an dem 93er-Album.

Auf „Taxi“ setzte der singende Bandkopf von ROXY MUSIC seine Leidenschaft für Cover-Versionen, die längst echte Klassiker sind, fort und fasziniert dabei speziell mit seinen Versionen von LOU REEDs „All Tomorrow's Parties“ und JAY HAWKINS' „Put A Spell On You“ sowie CAROLE KING & GERALD COFFINs „Will You Love Me Tomorrow“. Songs, die gerade durch die charismatische, extrem warme Ferry-Stimme sofort unter die Haut gehen.
Genregrenzen oder Entstehungszeiten der gecoverten Songs sind Ferry völlig egal – nur die gefühlstiefe Wirkung und der (oftmals ruhige) 'Ohrwurm-Charakter' jedes einzelnen Songs zählt. Wohl darum landet sogar mit „Amazing Grace“ ein Traditional, das jeder kennt, mit auf „Taxi“.

Ganz am Ende seines Albums 'schummelt' er sogar mit „Because You Mine“ noch eine eigene Ballade mit auf die Platte, die sich bestens im Rahmen der gecoverten Songs als ein ebenbürtiges, allerdings noch nicht einmal zwei Minuten langes, Lied entfalten kann.

Sehr bemerkenswert ist zudem die hochklassige Musikerschar, die Ferry bei den Aufnahmen zu „Taxi“ begleitet, von denen sich besonders der (ehemalige) PROCOL HARUM-Gitarrist, der zudem solistisch sehr erfolgreich war, hervortut, auch weil er an der Produktion des Albums beteiligt ist: ROBIN TROWER.
Mit ANDY MACKAY greift aber auch der Saxophonist von Ferrys Stamm-Band ROXY MUSIC mit zu seinem Alt-Saxophon oder sogar der ehemalige KING CRIMSON-, ALAN PARSONS PROJECT- und CAMEL-Saxophonist MEL COLLINS beteiligt sich ebenfalls an „Taxi“. Hier könnten noch weitere musikalische Hochkaräter aufgezählt werden, aber belassen wir es einfach mal dabei. Wer's allerdings genau wissen will, der werfe einfach nur einen Blick in die akribisch erstellte Besetzungsliste unter dieser Review.

Am Tag seiner Veröffentlichung erstürmte Ferrys „Taxi“-Scheibe sofort den zweiten Platz der britischen Charts, was für ein Album voller Cover-Versionen sehr ungewöhnlich war. Doch selbst wenn der ROXY MUSIC-Sänger mit seiner faszinierenden Stimme damals die Eintragungen eines Telefonbuchs vorgesungen hätte, wäre wohl das echt Charts-verdächtig gewesen, weil man sich der Stimme eines BRYAN FERRY einfach nicht entziehen kann.

FAZIT: Mit „Taxi“ erlebt das achte Solo-Album des ROXY MUSIC-Sängers BRYAN FERRY nach fast 30 Jahren erstmals eine ansprechende Neuauflage, von der die limitierte, hochwertige gelbe Vinyl-Version (neben einer sehr schön und neu gestalteten CD-Auflage) das Highlight ist – zumindest für alle, denen die zwei schwarzen Rillen, die im Ferry-Falle eben gerne auch gelb sein dürfen, und ein leidenschaftlich nostalgisches Musik-Retro-Gefühl am Herzen liegen. Außerdem wohnt dem gesamten Album noch immer, trotz seiner Cover-Affinität, fast durchgängig auch die Aura von ruhigen ROXY MUSIC-Balladen inne.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1046x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (19:43):
  • I Put A Spell On You (5:27)
  • Will You Love Me Tomorrow (4:17)
  • Answer Me (2:46)
  • Just One Look (3:33)
  • Rescue Me (3:40)
  • Seite B (20:15):
  • All Tomorrow's Parties (5:33)
  • The Girl Of My Best Friend (3:25)
  • Amazing Grace (4:02)
  • Taxi (5:31)
  • Because Your Mine (1:44)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!