Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

H.E.A.T: Force Majeure (Review)

Artist:

H.E.A.T

H.E.A.T: Force Majeure
Album:

Force Majeure

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Hardrock

Label: earMusic / Edel
Spieldauer: 42:01
Erschienen: 05.08.2022
Website: [Link]

Den Titel ihres neuen Albums münzen H.E.A.T auf die Corona-Pandemie als "höhere Gewalt". Davon ausgehend zeigen sich die Hardrock-Schwergewichte gewollt trotzig… oder zumindest will es die Promo-Abteilung ihrer Plattenfirma so.

Unabhängig von inhaltlichen Kleinlichkeiten bietet "Force Majeure" nichts Neues, aber dafür eine Veredelung des bereits Vorhandenen. Will heißen: H.E.A.T changieren zwischen Stadionhymnen wie ´Back to the Rhythm´, ´Hollywood´ oder ´One of Us´ (obligatorische Feuerzeug-Power-Ballade) ohne ihre Komfortzone zu verlassen, und holen das Höchstmaß an Abwechslung aus dieser bewussten Beschränktheit.

Weitere Antreiber wie die echte Metal-Peitsche ´Demon Eyes´ und das Leadgitarrenfest ´Nationwide´ befinden sich leider nicht auf "Force Majeure"; vielmehr stehen das mit besonders viel Keyboard-Schmelz aufwartende ´Not For Sale´ und das nicht weniger elegant perlende ´Paramount´ beispielhaft für die Grundausrichtung der Platte - noch raffinierter arrangiert, noch eingängiger und somit noch massentauglicher, aber tatsächlich nicht softer als vorher.

Alles richtig gemacht also? Beinahe nur, denn mit ´Tainted Blood´, ´Harder to Breathe´ (darf man dann vielleicht wirklich auf die Pandemie münzen) und ´Wings of an Aeroplane´ (fieser Ohrwurm) stehen zu viele gemächlich schreitende Tracks auf der Speisekarte.

FAZIT: "Force Majeure" ist ein Nummer-sicher-Album auf hohem Niveau, denn H.E.A.T bleiben 2022 H.E.A.T und legen die Messlatte für im Sinne der Achtziger kommerziellen Hardrock auch außerhalb ihrer schwedischen Heimat hoch an. Wertvollster Posten der Band nach wie vor: Sänger Kenny Leckremo, der es mit den Großen der goldenen Ära dieses Stils (David Coverdale, etc.) aufnehmen kann.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1482x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01] Back To The Rhythm
  • 02] Nationwide
  • 03] Tainted Blood
  • 04] Hollywood
  • 05] Harder To Breathe
  • 06] Not For Sale
  • 07] One Of Us
  • 08] Hold Your Fire
  • 09] Paramount
  • 10] Demon Eyes
  • 11] Wings Of An Aeroplane

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!