Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tedeschi Trucks Band: I Am The Moon - I. Crescent (Review)

Artist:

Tedeschi Trucks Band

Tedeschi Trucks Band: I Am The Moon - I. Crescent
Album:

I Am The Moon - I. Crescent

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Americana / Blues / Jam ROck

Label: Fantasy / Universal
Spieldauer: 34:55
Erschienen: 03.06.2022
Website: [Link]

"Crescent" enthält die ersten fünf Songs der "I Am The Moon"-Suite, die auf vier Alben angelegt ist und von Filmen aus Bildern begleitet wird, die sich jeweils auf eine der Kompositionen beziehen.

Dieses ehrgeizige Pandemie-Projekt wurde von dem Versepos "Leila und Madschnun" aus der Feder des persischen Dichters Nezami ( 12. Jahrhundert) inspiriert, das auch für „Layla and Other Assorted Love Songs“ von Derek and the Dominos Pate stand. Dort lag der narrative Fokus allerdings auf der männlichen Hauptfigur des Gedichts, hier steht nun Leila im Schlaglicht.

Das gesamte Werk wird aus 24 Songs bestehen, dieser erste Teil spiegelt indes aufs Anschaulichste wider, was die immerhin zwölfköpfige TEDESCHI TRUCKS BAND zu einer herausragenden Live-Combo macht. Nie zuvor hat sie die bei ihren Konzerten entstehende Atmosphäre so authentisch im Studio eingefangen, weshalb man insbesondere bei ´Fall In´ und während des Titelstücks den Eindruck gewinnt, das Ensemble würde in einen Dialog mit seinem Publikum treten.

Den bewegten Bildern entsprechend, die das Unterfangen flankieren, entpuppt sich "I Am The Moon - I. Crescent" als filmreifes Werk der wohlgemerkt eher leisen Töne. Diese sind allerdings kaum weniger vielfältig als eine breitbeinige Rock-Soundkulisse oder jene virtuosen Blues-Eskapaden, die man ansonsten von den Protagonist:innen gewohnt ist.

Das eher introvertierte ´Hear My Dear´ legt zu Beginn den stimmungsmäßigen Grundton fest, wobei die TEDESCHI TRUCKS BAND das melodische Moment in den Vordergrund stellt und die Wehmut des Heimat- oder Orientierungslosen hervorhebt. Spätestens wenn sich dann auch noch jazzige Augenblicke entfalten, bis mit ´Pasaquan´ der vorläufige Höhepunkt dieser Tetralogie erklingt…

FAZIT: …bestätigt die Gruppe ihre Ausnahmestellung als Americana-Crossover-Genies.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1859x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01. Hear My Dear
  • 02. Fall In
  • 03. I Am The Moon
  • 04. Round The Sun
  • 05. Pasaquan

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!