Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Zlurad: Vo Blago Zlu (Review)

Artist:

Zlurad

Zlurad: Vo Blago Zlu
Album:

Vo Blago Zlu

Medium: Download/CD
Stil:

Noise

Label: Addicted Label/noname666
Spieldauer: 31:00
Erschienen: 17.10.2019
Website: [Link]

Grundsätzlich ist an experimenteller Musik ja nichts auszusetzen und auch aus durchaus wilden und unkonventionellen Ansätzen kann mitunter großartige Musik entstehen, man denke nur mal an Freigeister wie DØDHEIMSGARD. Der einzige (wenn überhaupt vorhandene) gemeinsame Ansatz zwischen ebenjener Band und ZLURAD ist der Versuch, Musik als forderndes Experiment zu inszenieren. Aber während erstere ihre freigeistige Haltung in spannende Klangwelten kanalisieren, scheitern ZLURAD auf ganzer Linie.

Vo Blago Zlu“ ist nichts als Krach.
Völlig chaotisches Songwriting wird von vier hysterischen Rumpelstilzchen komplett kaputt geschrien. Sowas wie sinnvolle Strukturen sucht man in allen acht Nummern dieses Albums vergebens. Und auch mit sehr viel Geduld und einem äußerst aufgeschlossenen Ohr ist hier einfach gar nichts irgendwie als Musik zu interpretieren. Es klingt vielmehr so, als würden die „Musiker“ wahl- und ziellos auf ihre Instrumente eindreschen, in der Hoffnung, ihnen irgendwelche brauchbaren Klänge zu entlocken.

So etwas wie künstlerischer Mehrwert lässt sich trotz Engelsgeduld und gutem Willen nicht ausmachen. Es klingt einfach nur nach einer völlig chaotischen Suff-Orgie, die ordentlich in die Hose gegangen ist und irgendwo stand wohl ein Mikrofon rum.

FAZIT: Diese einunddreißig Minuten atonaler Kakophonie sind alles, nur keine Musik. Auch dem größten Krachfetischisten dürften ZLURAD lediglich als abschreckendes Beispiel dafür dienen, was passiert, wenn man schlicht nix kann aber auf Teufel komm raus kreativ sein will. Pure Zeitverschwendung, danke, aber nein danke!

Dominik Maier (Info) (Review 1404x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 1 von 15 Punkten [?]
1 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Merry-go-round
  • Turbidity
  • Mstislav Vražák
  • Ogre King
  • The Way to the Darkside
  • I Have No Place for You Here on My Broom
  • Schizoid
  • Dip

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!