Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kenny Wayne Shepherd: Dirt On My Diamonds Vol. 1 (Review)

Artist:

Kenny Wayne Shepherd

Kenny Wayne Shepherd: Dirt On My Diamonds Vol. 1
Album:

Dirt On My Diamonds Vol. 1

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Bluesrock

Label: Mascot / Provogue / Rough Trade
Spieldauer: 35:42
Erschienen: 17.11.2023
Website: [Link]

Fesselndes Storytelling ist zu einer Zeit, in der insbesondere online jeder um jedermanns Aufmerksamkeit buhlt, so wichtig wie ehedem, bloß dass es dabei weniger um überlieferte Geschichte als um fiktionalisierte Wirklichkeit geht. Ob KENNY WAYNE SHEPHERD also tatsächlich eine solche emotionale Lebensachterbahn hinter sich hat, wie er mit einigen Songtexten seines neuen Albums weismachen möchte, sei dahingestellt.

In jedem Fall verkauft sich die Geschichte eines von seelischen Narben gezeichneten Bluesmanns seit je gut, aber man kann sie beim Hören von "Dirt On My Diamonds Vol. 1" auch getrost ausblenden und trotzdem Spaß an der Musik haben. Der bereits fünfmal für den Grammy nominierte Gitarrist und Sänger ist sich treu geblieben und bietet einmal mehr modern in Szene gesetzte Bluesrock-Nummern, denen man ihre unterschiedliche Herkunft anmerkt.

Wohingegen Kennys Lead-Stil und Gesangsperformance neben seinem langjährigen Pendant Noah Hunt (der das auch mit einer spritzigen Akkordfolge gesegnete 'Man On A Mission' zu einem Highlight macht) und fetten Bläser-Sätzen der markante gemeinsame Nenner der meisten Stücke sind, wirken 'Sweet & Low' (Plattenscractches inklusive, die echt nerven) und 'Best Of Times' (deplatzierte Dance-kompatible Synth-Bässe) schon an zweiter und dritter Stelle wie Fremdkörper.

Zum Glück läuft der Rest des in den geschichtsträchtigen FAME Studios in Muscle Shoals im US-Bundesstaat Alabama aufgenommenen Materials in der Spur, sei es die mit dezentem Reggae-Groove ausgestattete Ballade 'You Can't Love Me', die kraftvolle Interpretation von Elton Johns 'Saturday Night's Alright For Fighting' oder das auf der Gitarrenebene spektakuläre Slow-Blues-Finale 'Ease My Mind'.

FAZIT: Vielleicht ergibt "Dirt On My Diamonds Vol. 1" im Verbund mit dem zweiten Teil ein harmonischeres Bild als für sich allein stehend. KENNY WAYNE SHEPHERD ist in jedem Fall ein recht kompaktes Album gelungen, dessen Spagat zwischen traditionsgemäßer Imagepflege und etwas bieder anmutendenden Eingeständnissen irgendeinem Zeitgeist gegenüber nicht vollends glücklich macht. Mainstream-Bluesrock-Fans kommen aber nicht an der Platte vorbei.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1429x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01] Dirt On My Diamonds
  • 02] Sweet & Low
  • 03] Best Of Times
  • 04] You Can't Love Me
  • 05] Man On A Mission
  • 06] Saturday Night's Alright For Fighting
  • 07] Bad Intentions
  • 08] Ease My Mind

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!