Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

a-ha: Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set (Review)

Artist:

a-ha

a-ha: Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set
Album:

Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set

Medium: 6-LP-Box
Stil:

Art- und Synth-Pop, New Wave

Label: BMG/Warner
Spieldauer: 232:42
Erschienen: 24.02.2023
Website: [Link]

„This was a new type of pop: a pop with depth and an emotional core which drew listeners in. Like all classic music, a-ha's worked on many levels. […] This special deluxe LP of 'Hunting High And Low' tells the full story of this album and how it was made.“ (Das war eine neue Art von Pop: Pop mit Tiefe und einem emotionalen Kern, der die Hörer in seinen Bann zog. Wie jede klassische Musik funktionierte auch a-ha auf vielen Ebenen. [...] Diese spezielle Deluxe-LP von 'Hunting High And Low' erzählt die ganze Geschichte dieses Albums und wie es entstanden ist.) (Einleitende Worte im 64-seitigen Begleit-Booklet zu „Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set“)

Wenn es in Norwegen eine Band gab, die in Ausstrahlung, Aura und Erfolg den BEATLES nahekam, dann waren es A-HA, wobei neben ihren absoluten Pop-Ohrwürmern von „Take On Me“ (der erste Hit einer norwegischen Band, der auch in den USA den Chart-Spitzenplatz eroberte) bis „The Sun Always Shine On T.V.“ auch die faszinierende Umsetzung in den dazugehörigen Videos galt, von denen die fließende Mixtur aus Bleistift-Comic-Animationen und direkt ineinander übergehende Real-Film-Passagen in „Take On Me“ mit zu den besten Videos (die Audio-Original-Version dazu ist auf der letzten LP von „Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set“ zu finden!) aller Zeiten gehört und aktuell unter der YouTube-'A-HA'-Seite bei einer Aufrufquote von über 1,6 Milliarden (!!!) steht. Wohl auch darum orientiert sich die Gestaltung aller zusätzlichen 5-LP-Cover innerhalb der 6LP-Box genau an der Comic-Art dieses Videos.

Ihr Debüt-Album „Hunting High And Low“ (und ganz speziell der Ohrwurm-Evergreen „Take On Me“) schlug mit besagten Hits im Jahr 1985 mitten in der Disco-Welle ein wie eine Bombe – denn genau diese Art aus Synthie-Pop, New Wave und Art-Rock bildeten eine musikalische Droge für die Ohren, der man sich kaum entziehen konnte, auch der Dauerrotation im Radio und bei MTV wegen. Doch es war nicht nur das wilde Pushen der Band und ihres Debüts, sondern tatsächlich auch die hohe Qualität ihrer Songs, die gegenüber vielem anderen Käse, der durch New Wave oder NDW oder sonstwelchen aufgeplusterten Hitnummern Mitte der 80er-Jahre hochgespült worden war, als echte Pop-Diamanten gegenüberstanden, wobei maßgeblich auch der charismatische Gesang – in den mitunter höchsten Tönen – von Morten Harket beitrug.

Allein ein Song wie „Train Of Thought“, der weniger Beachtung fand, ist trotzdem einer der besten, weil er – besonders durch den faszinierenden Gesang – selbst dem 'Thin White Duke' DAVID BOWIE verdammt nahe kam. Ihm sogar echt Konkurrenz machte und besser klang als so einiges, was man auf dessen zwei Jahre zuvor erschienenem Mega-Seller-Album „Let's Dance“ finden konnte.

Summa summarum verkaufte sich allein dieses Debüt mit mehr als 10 Millionen Exemplaren – da ist es eben anno 2023 an der Zeit, eine ganz besondere Variante der 38 Jahre alten LP herauszubringen. Und diese Variante hat es wirklich in sich, denn ihre Deluxe-Version umfasst gleich 6 Longplayer. Alles in bester Klangqualität, wobei selbst an die zwei LP's mit den Demoaufnahmen noch Hand angelegt wurde, allerdings gilt hierfür: LP 2 & 3, betitelt als „The Demos 1982-1984“, sind eine ziemliche Gratwanderung, bei der wir tatsächlich unverkennbare Demo-Versionen (in guter Stereo-Sound-Qualität) geboten bekommen, die für waschechte Sammler Sinn machen. Mitunter sind die Song-Fragmente mit dünnem Keyboardklang samt Drumcomputer und vordergründigem Gesang eingespielt. Allerdings variiert dies, sodass die zweite Demo-LP stellenweise schon einige hochwertige Demo-Stücke präsentiert, von denen besonders reizvoll das ironisch angehauchte „You Have Grown Thoughtful Again“ ist – auch scheinen die weiteren Demos immer professioneller und nicht mehr nur auf Spaß getrimmt zu klingen, sodass man beispielsweise bei dem gleichfalls gelungenen „The Blue Sky (2nd Demo)“ gar den Eindruck gewinnt, wir hätten es mit einem Hit zu tun, der locker auch auf das fast parallel erschienene Album „Forever Young“ von ALPHAVILLE, die ja mit ihrem „Big In Japan“ zur gleichen Zeit extrem angesagt waren, passen würde.

Jedenfalls kann davon ausgegangen werden, dass der A-HA-Freund sich aus Neugier die insgesamt 4-LP-Seiten mit wechselhaften Gefühlen durchhört, manchmal dabei schmunzelt, öfters wohl auch bei diesen seltsamen Aufnahmen nur mit dem Kopf schüttelt und sich klar darüber wird, welchen Sammelwert diese Variationen haben, selbst wenn der musikalische Wert deutlich darunter liegt. A-HA selber machen sich während einiger Aufnahmen mitunter (über sich selbst) lustig oder platzieren mitten in den Demos eigenartige Schreie und irrsinnig erscheinende Lacher. So lernt man von der oft etwas nordisch unterkühlt wirkenden norwegischen Pop-Legende eine ganz andere, sehr sympathische Seite kennen, die sich eben nicht in ihrem später von ihnen selbst so verhassten Poster-Boy-Image, bei dem die Medien ihr Äußeres wichtiger darstellten als ihre Musik, zementiert. Genau darum macht diese A-HA-Demo-Seite großen Sinn im Rahmen dieser edlen Box, in der auch mithilfe des absolut perfekten 64 Seiten starken LP-großen Booklets voller großformatiger Fotos, aller Texte sowie einem umfangreichen Begleittext ein so noch nie dagewesenes Bild rund um Band und Album gezeichnet wird.

Das dem 'Doppel-Album' in der Box folgende nächste 'Doppel-Album' ist die Sammlung aller Singles, Extended Versions und B-Seiten rund um das A-HA-Debüt. Vollständig aufgeführt, sodass es von „Take On Me“ gleich vier unterschiedliche Versionen gibt, von denen einige durch ihren experimentellen Charakter mächtig an DEPECHE MODE und deren Maxi-Leidenschaft erinnern. Aber auch „The Sun Shines Always On T.V.“ ist dreifach vertreten genauso wie „Train Of Thought“. „Hunting High And Low“ glänzt mit einem 7“- und Extended-Remix, während „Stop And Make Your Mind Up“ sowie „Driftwood“ die raren B-Seiten sind. Alles hervorragend klingend.

Die letzte LP der Box ist dann die wohl größte Rarität, denn sie enthält das komplette Album mit der gleichen Titelreihenfolge, nur dass hierbei ausschließlich alternative Versionen, wie beispielsweise eine Langversion von „The Blue Sky“, frühere als die Endmixe der Original-LP und besagte Video-Audio-Fassung von „Take On Me“ enthält.

Das haptische Sahnehäubchen der Box ist dann das reich bebilderte 64 Seiten starke Booklet, das allerdings die drei Jungs fast ausschließlich auf den professionellen Fotos, die als Session zum Album geschossen wurden, zeigt. Auch in diesem Falle zum ersten Mal, denn von dieser Unmenge auch ganzseitiger Fotos wurde bis dato nur eine begrenzte Anzahl verwendet bzw. freigegeben.

FAZIT: Der 'Rolling Stone' verpasste „Hunting High And Low“ von A-HA die volle Punktzahl und bezeichnete deren 1985er-Debüt als „eine Song-Sammlung über das Erwachsenwerden, die bis heute strahlt“. Und klar doch – auch 38 Jahre später hält die 'Strahlkraft' dieses Albums, das den Synthie-Pop neben DEPECHE MODE und ALPHAVILLE maßgeblich mitprägte – noch an. Nunmehr kann man sich bei dieser opulenten Hardcover-Box mit 6 LP's im Inneren und der Geschichte rund um dieses Album noch einmal mit einem nostalgischen Rückblick voller bis dato zusätzlicher noch nie veröffentlichter Aufnahmen an seinem Plattenspieler mitten in 'die Sonne' der „Hunting High And Low – 6LP Super Deluxe Box Set“-Box stellen und zudem das dicke 64-seitige Booklet voller Fotos, den Song- und Begleittexten rundum genießen. Mehr geht nicht! Aber warum hat man mit dieser grandiosen, wohl kaum noch zu übertreffenden Ausgabe nicht noch zwei Jahre gewartet, um sie als eine Geburtstagsedition zum 40. zu veröffentlichen? Egal, auch zwei Jahre früher werden alle Fans von A-HA, die gerne in der Vergangenheit schwelgen und vielleicht sich damals schon über die Magie hinter den A-HA-Songs wunderten, in den Genuss kommen, eins der wohl erfolgreichsten, deswegen aber keinesfalls schwachen oder schlechten, Alben der Pop-Geschichte im ungeahnten Ausmaß genießen zu können. Da bleiben selbst für den Platten-Freund keinerlei Wünsche mehr offen. Oder um es mit den Worten der drei Norweger auszudrücken: „Die Aufnahmen von 'Hunting High And Low' waren ein so prägender Moment und eine aufregende Zeit in unserer Karriere und unserer gemeinsamen Zusammenarbeit, dass es sich eher wie eine Inspiration als wie eine Verpflichtung anfühlt, dieses Werk jetzt - mehr als 30 Jahre später - wieder aufzugreifen.“

PS: Noch immer touren A-HA mit ihren „Play Hunting High And Low Live“-Konzerten durch die Lande und begeistern dabei alte wie auch junge Fans.
Und dass die Jungs von A-HA sich längst von diesem Status der Poster-Boygroup aus Norwegen befreit, aber trotzdem durchgehalten haben und großartige Balladen schreiben können, das beweist ihr aktuelles 2022er-Video zu „Between The Halo And The Horn“, welches zudem die nunmehr reifen, aber trotzdem noch immer fantastisch klingenden und auch optisch wirkungsvollen Musiker zeigt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 2625x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • LP 1 – The Original Album (37:02):
  • Seite A (19:23):
  • 1. Take On Me (3:48)
  • 2. Train Of Thought (4:14)
  • 3. Hunting High And Low (3:45)
  • 4. The Blue Sky (2:36)
  • 5. Living A Boy’s Adventure Tale (5:00)
  • Seite B (17:39):
  • 6. The Sun Always Shines On T.V. (5:08)
  • 7. And You Tell Me (1:51)
  • 8. Love Is Reason (3:04)
  • 9. Dream Myself Alive (3:06)
  • 10. Here I Stand And Face The Rain (4:30)
  • LP 2 & 3 – The Demos 1982-1984 (79:04):
  • Seite C (22:12):
  • 1. Lesson One (Autumn 1982 “Take On Me” Demo) (2:43)
  • 2. Presenting Lily Mars (Nærsnes Demo) (2:57)
  • 3. Så Blåser Det På Jorden (Nærsnes Demo) (2:34)
  • 4. The Sphinx (Nærsnes Demo) (3:27)
  • 5. Living A Boy’s Adventure Tale (Nærsnes Demo) (3:46)
  • 6. Dot The I (3:20)
  • 7. The Love Goodbye (3:25)
  • Seite D (19:52):
  • 8. Nothing To It (3:42)
  • 9. Go To Sleep (2:12)
  • 10. Train Of Thought (Demo) (4:19)
  • 11. Monday Mourning (3:06)
  • 12. All The Planes That Come In On The Quiet (3:05)
  • 13. The Blue Sky (Demo) (3:28)
  • Seite E (16:33):
  • 14. You Have Grown Thoughtful Again (2:28)
  • 15. What’s That You’re Doing To Yourself In The Pouring Rain (2:39)
  • 16. Take On Me (Demo) (3:11)
  • 17. Hunting High And Low (Demo) (3:08)
  • 18. Dreaming Myself Alive (Demo) (3:04)
  • 19. And You Tell Me (Demo) (1:53)
  • Seite F (20:27):
  • 20. Here I Stand And Face The Rain (Demo) (3:53)
  • 21. Love Is Reason (Demo) (2:22)
  • 22. The Blue Sky (2nd Demo) (3:16)
  • 23. Never Never (3:16)
  • 24. The Sun Always Shines On TV (Demo) (4:10)
  • 25. Presenting Lily Mars (Rendezvous Demo) (3:30)
  • LP 4 & 5 – Singles, Extended Versions & B-Sides (78:29):
  • Seite G (23:29):
  • 1. Take On Me (Original 7” Version 1984) (3:18)
  • 2. Take On Me (1984 12” Mix) (3:46)
  • 3. Stop! And Make Your Mind Up (3:03)
  • 4. Take On Me (1985 12” Mix) (4:48)
  • 5. Take On Me ( Instrumental Mix) (3:49)
  • 6. The Sun Always Shines On TV (7” Mix) (4:45)
  • Seite H (16:49):
  • 7. The Sun Always Shines On TV (Extended Version) (7:09)
  • 8. Driftwood (3:05)
  • 9. The Sun Always Shines On TV (Extended Version) (6:35)
  • Seite I (19:46):
  • 10. The Sun Always Shines On TV (Instrumental) (8:25)
  • 11. Train Of Thought (7” Remix) (4:17)
  • 12. Train Of Thought (US Remix) (7:04)
  • Seite J (18:25):
  • 13. Train Of Thought (Dub Mix) (8:34)
  • 14. Hunting High And Low (7” Remix) (3:48)
  • 15. Hunting High And Low (Extended Remix) (6:03)
  • LP 6 – The Alternate Mixes (39:07):
  • Seite K (20:13):
  • 1. Take On Me (Video Version) (3:44)
  • 2. Train Of Thought (Early Mix) (4:12)
  • 3. Hunting High And Low (Early Mix) (3:42)
  • 4. The Blue Sky (Alternative Long Mix) (3:41)
  • 5. Living A Boy’s Adventure Tale (Early Mix) (4:54)
  • Seite L (18:54):
  • 6. The Sun Always Shines On TV (Alternate Mix) (5:48)
  • 7. And You Tell Me (Early Mix) (1:54)
  • 8. Love Is Reason (Early Mix) (3:01)
  • 9. Dream Myself Alive (Early NYC Mix) (3:06)
  • 10. Here I Stand And Face The Rain (Early Mix) (5:05)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!