Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Horns: Oswiecenie (Review)

Artist:

Horns

Horns: Oswiecenie
Album:

Oswiecenie

Medium: CD/Download
Stil:

Black Metal

Label: Putrid Cult
Spieldauer: 42:04
Erschienen: 22.02.2024
Website: [Link]

Oswiecenie“ bedeutet übersetzt in etwa „Erleuchtung“.
Das plakativ-blasphemische Coverfoto gibt dabei die grobe Richtung ebenso vor, wie der Bandname HORNS kaum einen Hehl aus der konzeptionellen Ausrichtung der Truppe macht.
Dabei fällt der Black Metal dieser Polen sehr traditionell im Sinne einer finsteren Atmosphäre und schnellen Riffs aus. Das nebulöse Element, das polnischem Genre-Stoff gerne mal anhaftet, ist hier eher hintergründig, findet sich ab und zu in der Gitarrenarbeit (u.a. im Titeltrack), aber generell herrscht eine aggressive Haltung vor.


In puncto Produktion hat sich auch niemand lumpen lassen und so tönt der Sound erstaunlich warm, was vor allem der Bassarbeit merklich zugutekommt. Dass auch nach mehreren Durchläufen kaum eine Nummer aus der Tracklist heraussticht, ist in diesem Fall kein Nachteil, denn es unterstreicht die Konsistenz von „Oswiecenie“ als zusammenhängendes Black-Metal-Album im traditionell blasphemischen Sinn.


Die eine oder andere singende Gitarre in Stücken wie „Krzyk rozdartych dusz“ oder reduziert melodische Momente („Nicosc“) lassen zwar immer mal aufhorchen, aber unterm Strich fesseln HORNS eher als Gesamtpaket, anstatt durch einzelne, zwingende Momente.
Da Musik allgemein und Black Metal im Speziellen aber oft die Verbindung von Spiritualität, Herzblut und Handwerkskunst ist, dürfte gerade diese Einordnung passend und zugleich auf positive Weise wirkungsvoll sein.


FAZIT: Ob „Oswiecenie“ als Drittwerk zum berüchtigten 'Make it, or break it'-Album für HORNS wird, muss die Zeit wohl noch zeigen. Als gut gemachtes Genre-Werk zwischen Melodie und Aggression sowie traditioneller Blasphemie und Eigenständigkeit kann sich das Album jederzeit hören lassen.

Dominik Maier (Info) (Review 866x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Twoja kara wiecznosc trwa
  • Oswiecenie
  • Nienasycony glód
  • Krzyk rozdartych dusz
  • Smierc jest nagroda
  • Nicosc
  • Niech wiatr was ukoi. (Niech zdycha ta kurwa)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!