Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Black Crowes: Happiness Bastards – Vinyl Version (Review)

Artist:

The Black Crowes

The Black Crowes: Happiness Bastards – Vinyl Version
Album:

Happiness Bastards – Vinyl Version

Medium: LP
Stil:

Rock'n'Roll, Bluesrock, Soul, Americana

Label: Silver Arrow Records
Spieldauer: 38:02
Erschienen: 15.03.2024
Website: [Link]

Die schwarzen Krähen fliegen wieder – und wie! Nämlich so, als wären die beiden Brüder Chris und Rich Robinson nach bösen Streitigkeiten nie weggewesen. Nun schlagen beide Flügel wieder vereint und machen aus ihnen verschworene Bastarde, die noch immer knackige Rocknummern voller Blues-Affinität sowie mit viel Leidenschaft hinbekommen, die einen beim Hören sofort mitreißen, wobei auch balladeske Americana-Klänge nicht fehlen („Kindred Friend“ und „Wiltred Rose“, ein Duett mit Lainey Wilson) und das ideale Blues-Rock-Futter für die zwei Vinyl-Rillen sind, da THE BLACK CROWES auf „Happiness Bastards“ wahrhafte Erinnerungen an die 'guten alten Zeiten' wecken, in denen die FACES und ROLLING STONES sowie CREAM das Sagen und Singen hatten!


Zu „Happiness Bastards“ in der digitalen Version hat sich ja bereits unser Kollege Schiffmann ausgiebig begeistert ausgelassen.
Doch bereits nachdem mit dem blues- wie soul-getränkten „Wanting And Waiting“ THE BLACK CROWES ihre erste Single-Auskopplung der LP zum Besten gaben, war nicht nur die Neugier auf Weiteres, sondern auch die Begeisterung in froher Erwartung auf den gesamten Longplayer geweckt.


Zur LP-Ausgabe müssen bei dieser Veröffentlichung dann doch noch einige Worte verloren werden.
Schon das ungewöhnlich gestaltete LP-Gatefoldcover, das auf dem Äußeren sowie im Inneren der aufgeklappten LP nur die wie von einem Graffiti-Sprayer angebrachten Schriftzüge aufweist, weckt Aufmerksamkeit. Doch da gibt’s noch eine weitere Ungewöhnlichkeit, denn wenn man in den Spalt der aufgeklappten LP-Hülle, wo die LP steckt, hineinschaut, dann entdeckt man dort in Form einer sandsteinfarbenen, gelblichen Mauer wiederum gesprühte Motive – diesmal allerdings einen Haufen Totenschädel.
Nur keine Angst, deswegen präsentieren THE BLACK CROWES auf ihrem lang erwarteten neuen Album nicht etwa Black- und Deathmetal-Klanggewalten, sondern bleiben sich kompromisslos auch auf „Happiness Bastards“ treu und feiern den Rock'n'Roll in den unterschiedlichsten Facetten und Stimmungen.


Dass endlich dieses Lebenszeichen, nachdem die Band gerade 2019 beschlossen hatte, wieder live ihre Versöhnung und Wiedervereinigung zu genießen, durch die Pandemie ausgebremst wurde, war jedenfalls nicht zu ihrem Schaden, denn wahrscheinlich wurde auch deswegen dieses Album angegangen (nachdem auf der EP „1972“ ausschließlich Cover-Versionen aus benanntem Jahr veröffentlicht worden waren) und vollendet – und man hört ihm an, dass die Krähen viel Zeit und Perfektion hineinsteckten, wobei auch die recht provokanten – von ihnen ja in dieser Form längst gewohnten – Texte wiederum mit überzeugender 'Voll auf die Fresse'-Schlagkraft daherkommen. Alle in krakeliger Schrift nachzulesen auf der bedruckten LP-Innenhülle.

Nachdem THE BLACK CROWES vor zwei Jahren das Jahr 1972 mit Cover-Versionen dieses Jahres auf der EP „1972“ beeindruckend wiederaufleben ließen, schieben sie nun mit „Happiness Bastards“ diese LP voller eigener Songs hinterher, die sich ähnlich aus der Zeit gefallen anhören und die die Robinson-Brüder als eine Art Liebesbriefe an den Rock'n'Roll von Eddie Cochran, Jerry Lee Lewis sowie den Rolling Stones und Stooges verstehen. Genau das sind sie wohl, die „Happiness Bastards“, denen THE BLACK CROWES mit dieser LP ihre große Ehre erweisen.


FAZIT: Mal wieder so ein Album, das mit seinen bluesrockenden Retro-Sounds voller Rock'n'Roll-Power und Leidenschaft ideal auf Vinyl passt. „Happiness Bastards“, das überraschend frische musikalische Lebenszeichen der wiedervereinten Robinson-Brüder, die als THE BLACK CROWES schon seit dem Jahr des Mauerfalls Bluesrock-Musikgeschichte schreiben, lassen nach 14 Jahren mit dem Longplayer „Happiness Bastards“ ihre glücklichen Bastarde auf's Fan-Volk los, der nunmehr auch großartig klingend auf schwarzem Vinyl seine Kreise zieht. Eine Liebeserklärung an den Rock'n'Roll und an den brüderlichen Geist, der sich trotz böser Auseinandersetzungen am Ende eben doch wiedervereint und durchsetzt.

PS: Und nach Deutschland kommen Ende Mai für drei Konzerte THE BLACK CROWES auch. Hier die bestätigten Termine:

29. Mai 2024 in Frankfurt, Alte Oper
30. Mai 2024 in Stuttgart, Liederhalle
1. Juni 2024 in Berlin, Verti Music Hall

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 948x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (20:28):
  • Bedside Manners (3:41)
  • Rats And Clowns (3:34)
  • Cross Your Fingers (3:50)
  • Wanting And Waiting (4:16)
  • Wilted Rose (5:07)
  • Seite B (17:34):
  • Dirty Cold Sun (3:06)
  • Bleed It Dry (2:57)
  • Flesh Wound (3:35)
  • Follow The Moon (3:26)
  • Kindred Friend (4:30)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!