Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 - MATRIX Bochum - 06.08.2018

[ Zur Fotogalerie ] Down

Mr. Big, Matrix Bochum, 06.08.2018

Support: Fozzy

Der Erfolg einer Band lässt sich nicht nur anhand der Verkaufs- bzw. der mittlerweile immer wichtiger werdenden Streamingzahlen ablesen. Ein entscheidender Aspekt ist die Frage, ob neue Fans die Basis aufstocken und welcher Altersgruppe diese angehören.

Vor der Matrix in Bochum kann ich vor Konzertbeginn eine bunte Mischung von Mr. Big Fans beobachten, die sich aus Fans der ersten Stunde und solchen zusammensetzen, die im Jahr 1988, dem Gründungsjahr der Band, das Licht der Welt noch gar nicht erblickt hatten.

Entsprechend groß ist der Andrang am Merchandising-Stand, der schon vor Konzertbeginn stark frequentiert wird und für die Grundausstattung in Sachen Bandshirts sorgt. Auch hier gibt es eine Besonderheit, denn das Shirt zur aktuellen Tour gibt es gleich in zwei Ausführungen, die erste mit dem Coverbild des aktuellen Albums „Defying Gravity“, die zweite mit dem Uralt-Logo der Band, dem „Zylinder auf Schuhen“ mit der Aufschrift „Mr. Big“. Die Tourdaten auf dem Rücken ist beiden Shirts gemeinsam.

Als Support haben sich die Jungs von FOZZY um Wrestler-Ikone CHRIS JERICHO angesagt, die pünktlich mit ihrer High-Energy-Performance starten. Als wären die 35°C draußen nicht schon genug, wird die MATRIX innerhalb weniger Songs in einen Hexenkessel verwandelt, denn FOZZY legen los, als würde ein Anstieg der Temperatur in der Halle Einfluss auf die Höhe ihrer Gage haben.

Judas“, „Do You Wanna Start A War“, „Bad Tattoo“ und „Sandpaper“ krachen mit ultimativer Power aus den Boxen, während Jericho neben seinem aus der NJPW bekannten, mit farbigen LEDs besetztem Sakko, auch eine Konfetti-Kanone zum Einsatz bringt, die den Saal mit einem Gemisch aus Papierschnipseln und Trockeneis-Nebel überzieht. Nach einem fulminanten Set räumt das Quintett das Feld.

Line-Up Fozzy:

Nach kurzer Umbaupause kommen Mr. Big auf die Bühne der Matrix. Gleich zu Beginn deutet Frontmann Eric Martin auf sein T-Shirt, das ein Konterfei des im Februar dieses Jahres verstorbenen Schlagzeugers Pat Tropey mit dem Schriftzug: „We love you, Pat Tropey“ zeigt. Eric Martin ist sichtlich gerührt, als er verkündet, Tropey sei auch bei diesem Auftritt mit dabei. Tropey, der bereits seit mehreren Jahren bei Konzerten von Matt Starr am Schlagzeug vertreten wurde, spielte bis zuletzt etwas Percussion und war auch noch auf der 2017er Tour mit von der Partie. Das aktuelle Live-Album beinhaltet die letzten Konzertmitschnitte, bei denen Tropey mitgewirkt hat.

Dann aber ist es Zeit, die trüben Gedanken zu verscheuchen und mit „ Daddy, Brother, Lover, Little Boy“ startet die Band einen Streifzug durch 30 Jahre Bandgeschichte. Eric Martin zeigt sich von Anfang an stimmlich in blendender Verfassung, ganz anders als viele seiner Zeitgenossen, die die Tonhöhen ihrer Hits von damals bei weitem nicht mehr erreichen. Martin, der neben den Touren mit Mr. Big auch noch auf Solopfaden unterwegs ist, merkt man seine Routine deutlich an. „Alive And Kickin´“ zeigt erstmals auch das außergewöhnliche Bass-Spiel Billy Sheehans, der seinem alten YAMAHA-Viersaiter Töne entlockt, für die man normalerweise eine ganze Batterie an Effekt-Geräten benötigen würde.

Mit „Just Take My Heart“ gibt es in der Folge den ersten Riesenhit der Band, der in der Matrix enthusiastisch gefeiert und vom Publikum zusammen mit Eric Martin gesungen wird. Ein echter Gänsehautmoment, bevor dann mit „Take Cover“ das Tempo wieder deutlich anzieht und mit Green-Tinted Sixties Mind“ eine weitere Rakete gezündet wird.

Ganz nebenbei wird auch noch dem Sponsor ein kleiner Werbeblock eingeräumt, denn Sheehan und Gilbert traktieren ihre Saiteninstrumente jeweils mit Makita Akkuschraubern, ein Klangerlebnis der besonderen Art.

Nach „Price You Gotta Pay“ gibt es einen monumentalen Solopart von Paul Gilbert, der endlich einmal etwas aus dem Schatten des rechten Bühnenrands heraustritt und eindrucksvoll zeigt, warum Mr. Big auch nach 30 Jahren im Geschäft zu den besten Liveacts in Sachen Hardrock gehört, wobei die Stromgitarre auch unter zu Hilfenahme der Zähne bedient wird. Großes Kino.

Der CAT STEVENS Klassiker „Wild World“, der auch in der Version von Mr. Big ein Hit wurde, darf in der Setlist ebenso wenig fehlen, wie das krachende „Around The World“, in dem die Band vor Spielfreude nur so strotzt. Danach hat Billy Sheehan die Gelegenheit, seinen Bass in Stellung zu bringen und in einem unglaublich intensiven Solopart nun seinerseits sein Können unter Beweis zu stellen.

Im Anschluss drückt die Band mit „Addicted To That Rush“ wieder mächtig aufs Gaspedal, bevor mit „To Be With You“ der größte Hit der Bandgeschichte für strahlende Gesichter im Publikum sorgt, bevor dann mit „Colorado Bulldog“ letztmals an diesem Abend Vollgas gegeben wird. Danach ist Schluss. Die Vier lassen sich von der restlos begeisterten Menge feiern und verabschieden sich mit den Worten Sheehans, der sich für die Unterstützung der letzten 30 Jahre bedankt und nochmals an Pat Tropey erinnert, ohne den die Band nicht das geworden wäre, was sie heute noch ist.

FAZIT: MR. BIG feiern mit ihren Fans in der MATRIX BOCHUM ein rauschendes Fest. Unbändige Spielfreude zeichnet die Jungs um Eric Martin auch noch nach 30 Jahren im Business aus und man hat das Gefühl, die Zeit sei spurlos an den Songs vorüber gegangen, die noch immer frisch wie am ersten Tag klingen. Im Herbst kommt Eric Martin noch einmal für drei Konzerte nach Deutschland, dann allerdings Solo, was nicht weniger beeindruckend ist, wie ich selbst Anfang des Jahres miterleben durfte, als er zusammen mit DEMON-Gitarrist David Cotterill als Support für GOTTHARD Stimmung machte. Karten gibt es noch über die Homepage der Band.

Line-Up Mr. Big:

  • Eric Martin

  • Billy Sheehan

  • Paul Gilbert

  • Matt Starr

Setlist:

  • Daddy, Brother, Lover, Little Boy (The Electric Drill Song)

  • Rock & Roll Over

  • Alive and Kickin'

  • Just Take My Heart

  • Take Cover

  • Green-Tinted Sixties Mind

  • Everybody Needs a Little Trouble

  • Price You Gotta Pay

  • Guitar Solo

  • Open Your Eyes

  • Wild World (Cat Stevens Cover)

  • Undertow

  • Around The World

  • Bass Solo

  • Addicted to That Rush

  • To Be With You

  • Colorado Bulldog

MR.BIG MATRIX Bochum Fotoalbum

Mr.Big Homepage

Eric Martin Homepage

Im Herbst ist Frontmann Eric Martin auf Solopfaden unterwegs. Die Termine:

  • 25.09.2018 Matrixx, Nürnberg

  • 26.09.2018 Unna, Lindenbrauerei

  • 30.09.2018 Pitcher, Düsseldorf

Stefan Haarmann (Info)

[ Zurück nach oben ] Down

Live-Fotos

MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
MR.BIG Defying Gravity Tour 2018 MR.BIG Defying Gravity Tour 2018
Klick zum Vergrößern