Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Neuraxis: Trilateral Progression (Review)

Artist:

Neuraxis

Neuraxis: Trilateral Progression
Album:

Trilateral Progression

Medium: CD
Stil:

Death Metal

Label: Earache
Spieldauer: 35:15
Erschienen: 2005
Website: [Link]

Nachdem die Vorgängerscheibe "Truth Imagery Passage" es 2005 erst mit zwei Jahren Verspätung auf den europäischen Markt geschafft hatte, erreicht das Nachfolgemassaker "Trilateral Progression" zeitnah den geneigten Krachfetischisten.

Stumpf geballert wird hier nicht, NEURAXIS setzen auf höchst präzise Skalpelleingriffe am offenen Hirn. Technisch geht’s hier auf jeden Fall zu, progressiv vielleicht noch nicht, rasendes Hightech-Geschrammel paart sich hemmungslos mit fies verschleppten, tonnenschweren Kieferbrecher-Riffs und mathematischer Schlagzeug-Akribie; aber klinisch kalt wie bei einigen Genrekollegen ist Trilateral Progression nicht geraten, immer wieder stehlen sich eingängige Leads und geschmackssicher intonierte Gitarrensoli in die klaustrophobisch dicht gewobenen Soundwälle.

Kleiner Kritikpunkt wäre der im großen und ganzen doch eher ausdruckslose Grunz-Gesang, schlecht klingt’s nicht und sollte niemanden abhalten bei NEURAXIS Probe zu hören, aber eine Spur variabler und von mir aus auch brutaler könnte Schreihals Ian Campbell seine Stimmbänder gerne noch malträtieren. Szene Kenner werden die Mitarbeit von Jason Netherton (Misery Index) und Alex Erian (Despised Icon) zu schätzen wissen, die einige "backing vocals" beigetragen haben.

FAZIT: Was für eine Keule für lärmgeplagte Ohren! Technischer Death Metal mit Melodie, viel länger als 35 Minuten hätte "Trilateral Progression“ gar nicht ausfallen dürfen, wer sollte das bei klarem Verstand aushalten? Aggression mit Niveau, innerhalb von Genremaßstäben und Reinheitsgeboten äußerst abwechslungsreich und gekonnt in Szene gesetzt. Anhören.

Nils Herzog (Info) (Review 3476x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Introspect
  • Clarity
  • Thought Adjuster
  • Shatter The Wisdom
  • Monitoring The Mind
  • A Curative Struggle
  • Chamber Of Guardians
  • Caricature
  • Axioms
  • The Apex

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!