Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Phideaux: 313 (Review)

Artist:

Phideaux

Phideaux: 313
Album:

313

Medium: CD
Stil:

Prog / Folk / Rock

Label: Bloodfish Music
Spieldauer: 48:10
Erschienen: 2005
Website: [Link]

Phideaux ist ein Projekt von PHIDEAUX Xavier, ein in Los Angeles lebender Sänger und umtriebiger Multi-Instrumentalist, der zusammen mit seinem Kumpel Rich Hutchins (in New York ansässig) innerhalb von drei Jahren sagenhafte 5 (!) Alben veröffentlichte. Kommuniziert haben die beiden laut Bandwebsite hauptsächlig über Internet und Telepathie. Dazu haben die beiden noch ein Heer von Gastmusikern angeheuert – klingt ziemlich nach einem sterilen Musikprojekt ohne Band-Feeling. Aber alles Quatsch! Jedes der veröffentlichten Alben klingt nicht nur extrem unterschiedlich, sondern auch noch äußerst abwechslungsreich, dynamisch und interessant. Wie es allerdings ein Mensch schaffen kann, in so kurzer Zeit so viel Musik aufzunehmen, bleibt schleierhaft.

Verträumtes Piano leitet „Railyard“ ein, akustische Gitarren verbreiten Folk Atmosphäre, PHIDEAUXs Gesang ist gleichzeitig zerbrechlich und kraftvoll, eine der angenehmsten Singstimmen, die ich seit langem gehört habe! Die Harmonien verströmen relaxte Melancholie.

„Have You Hugged Your Robot“ legt gleich flott los, fast schon poppig die Ausrichtung. Anfangs wird das bekannte Baba Yaga Motiv aus Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung“ verbraten – einige verzerrte Vocals sorgen für leichte Sci-Fi Stimmung.

„A Storm Of Cats“ – wieder schönes Piano, die volle Folk und Singer-Songwriter Dröhnung, aber frisch und unverbraucht dargebracht. Die schwermütige Dramatik des Stücks kontrastiert die skurrilen Songtexte.

„Never Gonna Go“ – sphärische Single Note Gitarren, schwebende Synthie Wolken umfassen schwelende Chöre, der danach einsetzende Sologesang scheint der eines Geschichtenerzählers zu sein.

Wer bei „Pyramid“ musikalische Ägypten-Klischees erwartet, wird enttäuscht. Die einleitenden geisterartigen Synthies erinnern nur von Weitem an typische Kleopatra Folklore.

Schon bald fällt auf, daß „313“ eingängiger und folkiger als seine Vorgänger geraten ist. Vor dem Hintergrund, daß jedes PHIDEAUX Album stets seinen ganz eigenen Sound verpaßt bekommt, sollte das eigentlich nicht sehr verwundern. Ein breit gefächertes Instrumentarium (Piano, Gitarre, Sitar, Moogs, Orgeln, Streicher) und eine ebenso breitgefächerte Riege von Gastsängern läßt beschränkte Rückschlüsse auf Ayreon zu, doch der Sound von „313“ ist letztlich zu eigenständig – vor allem in seiner Unvorhersehbarkeit.

„Benediction“ legt sich am Ende des Albums mit seinen warmen, verträumten Klavierklängen und sanft in den Sonnenuntergang schwebenden Vocals wie ein weiches, linderndes Tuch über die völlig entspannten Ohren. Schöner Abschluß.

FAZIT: Kleine Fundgrube für findige Musikfreunde ohne Scheuklappen. Für den Die-Hard Progger vielleicht eine Spur zu eingängig und schön, alle anderen genießen knapp 50 Minuten Schönklang in der Schnittmenge aus Prog, Rock, Folk und Singer Songwriter Qualitäten mit glasklarem Sound und dynamischer Produktion.

Nils Herzog (Info) (Review 3230x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Railyard
  • Have You Hugged Your Robot?
  • A Storm of Cats
  • Never Gonna Go
  • Pyramid
  • There´s Only One of You
  • Orangutan
  • Sick of Me
  • In Search of Bitter Ore
  • Body to Space
  • Watching Machine
  • Run Singing Tiger
  • Benediction

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!