Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Refuge: Denied (Review)

Artist:

Refuge

Refuge: Denied
Album:

Denied

Medium: CD
Stil:

Progressive Thrash

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 44:19
Erschienen: 2005
Website: -

Vielfalt - Tiefgang – Härte: So wird der Stil der Band im Info-Blatt umrissen. Wenn man dann noch Speed-, Thrash- und klassischen Heavy-Metal seine Einflüsse nennt, so wird es schwer die Band in eine Schublade zu schieben oder vergleichbare Acts zu nennen. Prinzipiell ließt sich das ja auch alles sehr nett.

Progressive Thrash habe ich oben auch nur angegeben, damit man ungefähr eine Vorstellung hat, was einen bei dieser CD erwartet. REFUGE gehen auf ihrem neuestem Output sehr experimentell, aber ziemlich heftig vor.Vor dem Kauf sollte man definitiv erstmal reinhören.

Anfangs war ich ehrlich gesagt etwas überfordert von "Denied". Viele stilistische Wechsel, mal Akkustik-Parts, mal pumpende Bass-Läufe. Mal doppelstimmige Refrains, mal total klar gesunge Passagen. Ruhige Minuten zum Chillen, danach raus aus dem Sessel, bangen bitte. Anfangs fehlte der rote Faden, ich wußte nicht, was will mir die Band eigentlich sagen. Doch nach mehrmaligem Hören bin ich immer faszinierter geworden, die Band saugt einen förmlich fest, nach und nach erschließt sich die Platte. Mehr und mehr Melodien brechen durch, die Hooks brennen sich im Hirn fest. Zudem fügen sich nach und nach alle Parts gekonnt ineinander, ergeben einen Sinn. Album-Highlight ist der Song "Building Words", der gekonnt alle Trademarks der Band vereint und mit einem super-ruhigen Ende fasziniert. Das die Band an den Instrumenten absolut fit ist, das muss ich wohl kaum erwähnen.
Kurzum: Ich bin begeistert!

FAZIT: Wer sich oben genannte Element unter einem Hut vorstellen kann, der wird mit einem faszinierenden Werk belohnt, das sich einem nach und nach erschließt. Einziger Kritikpunkt könnte der schwierige "Einstieg" in die CD sein, ansonsten: Hut ab, meine Herren!

Nils Friedel

Gast-Rezensent (Info) (Review 3062x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fiftyone
  • Fashion Junkie Shit
  • Detox
  • Fear
  • Burning Bridges
  • Decline Of The Bastard Race
  • Send US A Bomb
  • Highway No. 8
  • Building Words
  • Lies
  • Have You Ever...?
  • Fiftytwo

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!