Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Breed77: In My Blood (Review)

Artist:

Breed77

Breed77: In My Blood
Album:

In My Blood

Medium: CD
Stil:

Flamenco Metal

Label: Albert Productions
Spieldauer: 45:40
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Wurde BREED77 in der Vergangenheit von manchen noch in die Nu Metal Ecke gedrängt, so haben sich die in London lebenden Gibraltaner mit „In My Blood“ weitgehend aus dieser Ecke entfernt und fackeln auf ihrem dritten Studiowerk ein beeindruckendes Feuerwerk ab, das auf der einen Seite mainstreamfähig, auf der anderen Seite aber fasznierend eigenständig ausgefallen ist.

Spanische Einflüsse sind in der Rock- und Metalwelt keine Seltenheit, aber BREED77 integrieren diese musikalischen Wurzeln auf eine Weise, daß hier nicht mehr von bloßen südländischen Farbtupfern und stilistischen Ausflügen schwadroniert werden kann: Hier vereint sich das Feuer der Flamenco-Gitarre mit der Leidenschaft und dem Pathos traditionellen spanischen Gesangs, mit der heftigen, druckvollen Wucht des Metals. Glasklare, eingängige Gesangslinien vollführen den afrikanischen Pentatonik-Tanz, fühlen sich genauso zuhause in klassischer Rock-Dramatik und schrecken auch vor blutigen Stimmbändern nicht zurück. Die Gitarren krachen mit Wucht ohne überproduziert zu wirken, die Akustische lockt ans Lagerfeuer, Soundwälle von Verzerrung und effektiven Streichern sorgen für Gänsehaut. Die Soli sind kurz, feurig, technisch versiert, schreiend und verbinden sich ekstatisch, frenetisch mit der arabischen Melismatik des Gesangs, in welcher sich einzelne Silben über mehrere Noten erstrecken und so diesen charakteristischen Klang traditioneller spanischer Sangeskunst formen.

Selten nähern sich mainstreamfähiger Metal und Originalität so selbstverständlich an, und selten spürt man in solcher Musik so viel Leidenschaft und Temperament brodeln. Stellt euch vor, SYSTEM OF A DOWN kämen aus Gibraltar, das wird dem Sound von BREED77 zwar noch lange nicht gerecht, aber es vermittelt eine ungefähre Ahnung davon, wie diese Herrschaften einzuschätzen sind.

FAZIT: Perfekt produziert, leidenschaftlich, originell und eingängig. Moshpit trifft Flamenco. Sehr, sehr gut!

Nils Herzog (Info) (Review 3846x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Petroled (You Will Be King)
  • Empty Words
  • Viento De Levante
  • Blind
  • Remember That Day
  • Look At Me Now
  • So You Know
  • The Game
  • Alive
  • Libertad
  • Tears

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!