Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Panzerballett: Panzerballett (Review)

Artist:

Panzerballett

Panzerballett: Panzerballett
Album:

Panzerballett

Medium: CD
Stil:

Fusion/Jazz

Label: Bad Land Records
Spieldauer: 50:25
Erschienen: 2006
Website: [Link]

Jan Zehrfeld ist der Kopf dieses ausgebildeten Musikerkoglomerats, das entgegen dieses Faktums unverkrampft frischen Jazzrock spielt – mit Kopf, aber nicht seelenlos und durch eine nicht unbeträchtliche Gitarrenhärte interessant auch für den unakademischen Freund energiereicher Musik.

Humor zeigen bereits die Songtitel, und demnach zeichnen sich die Stücke durch gehörigen Spielwitz aus. In „Zehrfunk“ – wie zu hören wohl englisch auszusprechen – spielen sich Sax und Gitarre die Bälle zu. Zehrfeld zeigt sich klanglich noch nicht so bissig, sondern eher an John Scofield auf seinen letzten Alben orientiert mit cleanen Licks mit lockerem Groove. Zudem verweist der Gitarrist im Booklet auf Tribal-Tech-Zitate. Auch wenn diese sich auf deren Keyboarder beziehen, wird Scott Henderson auch gelegentlich als Einfluss auf dem Album zu hören sein, vor allem, was dessen Sound-Präferenzen betrifft.

Den gemeinsamen Nenner von Rock und Jazz finden PANZERBALLETT in King-Crimson-artigen Songs wie „Reload“ mit kantigen Rhythmen und heavy Riffs. „Aspirin Smoke“ potenziert die Härte mit kurzen Doublebass-Passagen. Spannungsbögen machen eine solche Musik vor allem aus, und dies setzt die Combo um, indem sie relaxte Parts heftigen Einschüben gegenüberstellt – nachzuhören in „Schmitz Kadse“. „Iron Maiden Voyage“ verquickt nicht so sehr einen Jazz-Standard mit den Ikonen des Heavy Metal, als dass es einen ruhigen Kontrast zum Vorherigen darstellt. Beseeltes Saxofonspiel und swingender Rhythmus prägen dieses Stück, bevor „Abkrassen“ eher funkig dahertänzelt – vor allem wegen des geslappten Basses.

„Meschugge“ ist laut Eigenbekunden eine Verbeugung vor den Schweden Meshuggah und in der Tat ein sehr intensives Stück zwischen lyrischen Bläsermomenten und Gitarreneruptionen. Das abschließende „Zickenterror“ reicht fast an die Extremität von John Zorns Electric Massada heran, indem es regelrecht gehetzte Melodien vor deftigem Drumgeprügel aneinander hängt. Damit beendet der Track ein in sich geschlossenes Album, das nicht nur abwechslungsreiche und erstklassig gespielte Musik bietet, sondern auch fernab der überwiegenden Beliebigkeit improvisatorischen Gegniedels liegt. Hier fusionieren wirklich Stile – und nicht willkürliche Soloeskapaden in verstandloser Überlagerung.

FAZIT: Ausgearbeitete Themen und Motive werden spielfreudig umkleidet und machen PANZERBALLETT zu einem Highlight auch im internationalen Jazzrock-Betrieb. Nicht so brodelnd wie die Bands der Blütezeit – etwa Mahavishnu Orchestra -, doch von einer Substanz, die dem heutigen Fahrstuhl-Fusion-Jazz aus Amerika völlig fehlt: echte Songs statt Bandwurm-Virtuosität.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3447x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Zehrfunk
  • Reload
  • Aspirin Smoke
  • Schmitz Kadse
  • Iron Maiden Voyage
  • Abkrassen
  • Meschugge
  • Zickenterror

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!