Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

40 Below Summer: The Last Dance (Review)

Artist:

40 Below Summer

40 Below Summer: The Last Dance
Album:

The Last Dance

Medium: CD
Stil:

Modern Rock

Label: Crash Music
Spieldauer: 37:37
Erschienen: 2007
Website: [Link]

40 BELOW SUMMER sind eine typische US-Rockband mit verträglicher Pathosdosis und nicht poliertem Sound. Das macht sie nicht besser als die gut bezahlten Neo-Grunge-Legionen dieser Welt. Beleidigend für die Ohren ist ihr Middle-of-the-Road-Gegroove aber auch nicht.

Experimentelles sowie spielerische Brillanz sucht man vergebens in den kompakten Rockern der seit den Spätneunzigern existenten Band. Die Stücke sind typisch abgeklärte US-Massenware, mal dicht arrangiert, dann eher simpel instrumentiert. Der hymnischen Ausrichtung folgen textliche Alltagsbewältigungen und Unsinn wie „Alaskan Thunderfuck“. Die balladesken Anklänge tönen erfreulich unkitschig und eher sphärisch wie – erneut – eine billige Variante der Platzhirsche. An etwa A Perfect Circle reichen 40 BELOW SUMMER dabei nie heran; schließlich gerieren sie sich als bodenständige Arbeitstiere und sind weniger die nachdenklichen, progressiven Künstler.

Das Resultat ist einmal mehr hemdsärmelig und klanglich rau belassen. Wer innerhalb dieses Kontextes auf unüberhörbare amerikanische Befindlichkeit kann, sollte ein Ohr opfern, und der Rest spart sich die Langweile sowie einstweilige Vorhersehbarkeit der auf „The Last Dance“ enthaltenen Lieder. Die DVD eines Liveauftritts ist gleichwohl ein nettes Zubrot, jedoch auch nur für Fans, so es sie gibt, relevant.

FAZIT: Standard-Ami-Rock ohne nennenswerte Eigenständigkeit oder größere emotionale Aufwühlungen. Die Inszenierung ist dabei billig und ermöglicht der Gruppe demnach auch nicht einen eventuell erwünschten weitreichenden Mainstream-Erfolg. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1986x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • New Age Slaves
  • 5 Of A Kind
  • Tell Me Now
  • It´s About Time
  • Relapse
  • Anxiety 101
  • Alaskan Thunderfuck
  • It´s So Easy
  • Cut In Half

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!