Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Mercury Fang: Ignition (Review)

Artist:

Mercury Fang

Mercury Fang: Ignition
Album:

Ignition

Medium: CD
Stil:

Hard Rock

Label: Rivel Records
Spieldauer: 53:32
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Das zweite Studioalbum der Schweden MERCURY FANG lässt nicht so wirklich den zündenden Funken überspringen, ob der Tatsache, das selbiges „Ignition“ betitelt ist. Es sind zwar allesamt nette Rocknummern, welche gut ins Ohr gehen, aber insgesamt klingen die Songs zu poppig und zu glatt poliert. Das hat einfach keine Ecken und Kanten.

Jedoch plätschern nicht alle Songs so vor sich hin, einige wenige Lichtblicke sind auszumachen. „Fly Away“ ist einer davon. Vielleicht etwas zu poppig, hält es den Refrain dennoch nicht davon ab, im Ohr hängen zu bleiben. Ich erwische mich allerdings bei einigen Songs dabei, kurz vor dem Refrain „I´m gonna fly away!“ mit zu singen, da viele Stücke exakt jenen Übergang haben, wie im eben genannten Song. Die Songstrukturen dürfen beim nächsten Mal gerne variabler ausfallen.

Trotz schmalzigem Titel ist „Heading Out For Love“ einer der wenigen Songs, die halbwegs Dampf machen, was unter anderem auf die Stakkato-artigen Riffs, das großartige Solo und den Breakdown (!) am Ende des Songs zurückzuführen ist.

Das der Funke nicht überspringen möchte, daran ist nicht nur das zu seichte Klangbild, sondern auch der näselnde Gesang von Fredrik Glimbrand schuld. Kraftlos dürfte das wohl passende Adjektiv sein. Nicht nur, dass er sich fast ausschließlich in derselben Tonlage bewegt, er klingt zudem so, als wäre er erkältet. Der Versuch, kratziger und Bassbetonter zu singen, hätte den Songs sicher gut zu Gesichte gestanden.

FAZIT: Weichgespülter Hard Rock für sonnige Nachmittage, welcher ab und zu mal auf die Tube drückt, aber durch näselnden Sänger an Durchsetzungskraft verliert.

Steve Frenzel (Info) (Review 3191x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 5 von 15 Punkten [?]
5 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Fly Away
  • Run For You
  • Crossfire
  • Time To Sail Away
  • Heading Out For Love
  • Down The Drain
  • By You
  • Revelation
  • On Fire
  • Way Out Of Line
  • She´s Just Like The Devil
  • Stand Your Ground

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!