Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Burst: Lazarus Bird (Review)

Artist:

Burst

Burst: Lazarus Bird
Album:

Lazarus Bird

Medium: CD
Stil:

Postrock/Postmetal

Label: Relapse
Spieldauer: 59:41
Erschienen: 19.09.2008
Website: [Link]

Die Spannung war groß – denn mit dem 2005er Release “Origo” hatten die Schweden einen starken Brocken schwerverdaulichen Futters an den Start gebracht, der in seiner musikalischen Vielfalt schon einiges darbot und in Bezug auf BURST jedwedes Schubladendenken unmöglich machte.

Mit dem verheißungsvollen Titel „Lazarus Bird“ präsentiert die Band nun ihren neuesten Erguss – und man muss es ganz klar sagen: der Titel der Platte wird dem musikalischen Stoff durchaus gerecht. Keine Ahnung, was ein Lazarus Vogel sein soll, aber er muss bunt und vielfältig aussehen. Das Spektrum der Band hat sich scheinbar noch weiter aufgeschlossen, auch wenn die Umschreibung „Klon aus Opeth, Neurosis im Post-Stadium“ noch immer hervorragend zutrifft.

Die einzelnen Songs in sich sind recht schwer zugänglich und lassen das Album nach den ersten paar Durchläufen noch als undurchdringliches Mysterium stehen, das noch so manchen Anlauf benötigt, um aufgebrochen zu werden. Die stilistische Vielfalt reicht von harten Passagen (‚I Hold Vertigo’), über progressive abgedrehte Parts (‚Nineteenhundred’) bis hin zu ruhigen verträumten Flächen. Langweilig wird dem Hörer somit nie – Eingängigkeit der Songs ist auf der anderen Seite jedoch auch ein Ding der Unmöglichkeit.

FAZIT: BURST bleiben nicht stehen und haben mit „Lazarus Bird“ einen würdigen Nachfolger von „Origo“ an den Start gebracht. Die Band besticht durch Individualität, Experimentierfreudigkeit und musikalische Vielfältigkeit. Stilistisch gibt es scheinbar keine Grenzen und BURST loten wirklich das gesamte Spektrum an mehr oder minder metallischen Elementen aus, um dem Hörer einen fulminanten, sehr kranken Cocktail an bunten Bildern zu servieren. Wer es schräg und vielseitig mag, der bekommt hier die geballte Ladung. Aber Vorsicht: Hörer mit begrenzter Aufnahmefähigkeit könnten hier ganz schnell einen Nervenzusammenbruch bekommen. BURST sind ganz klar eine sehr interessante Band, die dem Hörer aber viel abverlangt, auf der anderen Seite aber auch unheimlich viel geben kann, wenn man es nur zulässt. Schwierige Platte, die einfach Zeit braucht!

Oliver Schreyer (Info) (Review 6279x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • I Hold Vertigo
  • I exterminate the I
  • We Are Dust
  • Momentum
  • Cripple God
  • Nineteenhundred
  • (We Watched) The Silver Rain
  • City Cloaked

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Benjamin [Musikreviews.de]
gepostet am: 22.01.2010

User-Wertung:
11 Punkte

Keine schlechte Scheibe, aber ich habe ein wenig meine Probleme mit diesen Shouts... klingen für mich zu exaltiert...
Nima
gepostet am: 04.08.2012

User-Wertung:
13 Punkte

Eines der interessantesten Alben, die ich in letzter Zeit entdeckt habe. Sehr empfehlenswert
HuMü
gepostet am: 09.11.2013

User-Wertung:
14 Punkte

Ein faszinierendes Album, dass immer wieder Überraschungen bietet. Jetzt habe ich mir Origo zugelegt. Mal schauen (hören)...
Neurocean
gepostet am: 11.09.2014

User-Wertung:
15 Punkte

Bestes Album von Burst und leider auch ihr Letztes :(
Aber man soll ja bekanntlich aufhören, wenn es am schönsten ist!
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!