Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Gang Loco: No Better Tomorrow (Review)

Artist:

Gang Loco

Gang Loco: No Better Tomorrow
Album:

No Better Tomorrow

Medium: CD
Stil:

Heavy Rock

Label: Mata Hari/New Music Distribution
Spieldauer: 49:27
Erschienen: 2008
Website: [Link]

Wer das Artwork sieht und um die Zusammenarbeit der Band mit Andreas Schnaas für den Film “Goblets of Gore” weiß, würde nicht auf den Konsens-Rock von “No Better Tomorrow” schließen.

So international die Namen der Musiker klingen, so tun es auch ihre Songs. GANG LOCO mischen – mal zynisch gesprochen – alles, was innerhalb der Rockmusik einer Hörermehrheit nicht weh tut, zu eingängigen, perfekt-überraschungsarm arrangierten Liedern. Dass dabei Klischees bemüht werden, sollte sich von selbst verstehen, wird aber durch Spielklasse und durchdachtes Textgut weitgehend vermieden. Dabei stand ein gewisser Stephen Halverstroem beim Dichten zur Seite, während GANG LOCO bei „It´s No Good“ auf Depeche Mode zurückgreifen; konsequenterweise ist dies das hitverdächtigste Stück auf „No Better Tomorrow

Die Gitarrenarbeit erinnert bisweilen an Zakk Wylde, vor allem in den schwersten Momenten während „Once More“ oder „Look Into My Eyes“. Ansonsten treiben GANG LOCO alternativrockig voran wie im Opener oder dem positiv-punkigen „Among Madmen“ „Bad Mojo“ ist eine gitarristisch interessant arrangierte Ballade und macht das Album am Ende zu einer runden, unspektakulären Sache. Dass die Band trotz Mehrheitsfähigkeit nicht anbiedernd klingt, muss man ihr zu Gute halten; Überraschungseiersuche kann man aber bei ihrer Musik vergessen.

FAZIT: Wer vor modernem, sehr gut gezocktem und durchstrukturiertem Rock mit Metal- und Alternative-Schlag nicht zurückweicht, dem sei „No Better Tomorrow“ ans Herz gelegt - Eine erstaunlich undeutsche und abriebfreie Standard-Heavyrockmahlzeit. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1886x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Waiting
  • Once More
  • It´s No Good
  • Hit The Ground
  • Look Into My Eyes
  • Ignored
  • School Wars
  • Return To Heaven
  • Among Madmen
  • Fear
  • Bad Mojo

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!