Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

AC/DC: Backtracks (Review)

Artist:

AC/DC

AC/DC: Backtracks
Album:

Backtracks

Medium: CD+DVD
Stil:

Hard Rock

Label: Columbia Records
Spieldauer: 213 Min.
Erschienen: 06.11.2009
Website: [Link]

Ihr sucht noch ein Weihnachtspräsent für den AC/DC-Fan in der Familie/Bekanntschaft? Hier ist es! Mit den "Backtracks" liefern Columbia rechtzeitig zur vorweihnachtlichen Einkaufszeit ein tolles Bundle für die geneigten Anhänger der Australo-Rocker ab. Auf zwei CDs und einer DVD gibt es bisher unveröffentlichtes Material zu sehen und zu hören. Dabei geht die Zeitreise sogar ganz weit zurück.

Auf CD 1 erfahren wir die "Studio Rarities". Die hier vertretenen Song waren in unseren Breiten bislang nicht in digitaler Form erhältlich. Es sind Songs von australischen Pressungen der jeweiligen Alben oder aber von Singles-B-Sides. Teilweise gab es die Stücke bisher nur auf Vinyl. Vertreten sind auch Songs mit Bon Scott, das heißt, es ist sogar Material aus den 70ern zu finden. Die Tracks sind mir – bis auf den vorletzten "Big Gun" – völlig unbekannt. Gute Stücke sind durchaus dabei, die es auch Wert sind, dass sie endlich einem größeren Publikum zugänglich gemacht werden. Ich denke da vor allem an das balladeske "Love Song" oder den Rocker "R.I.P. (Rock In Piece)".

CD 2 nennt sich "Live Rarities". Wie der Titel verrät gibt es bisher unveröffentlichte Live-Aufnahmen zu hören. Die Songs auf dieser CD sind durchweg bekannter, da sie zu den ganz großen AC/DC-Hits gehören und auch immer wieder live gespielt werden. Im Gegensatz zu den reizvollen "Studio Rarities" kann ich der Live-Scheibe nicht so viel abgewinnen. Die Schnitte zwischen den Stücken sind mitunter ziemlich krass, die Songs wären großteils vielleicht besser ein- und ausgefadet worden. Ich höre mir da lieber ein zusammenhängendes Live-Album an, das stimmig wirkt und mehr Atmosphäre entwickelt. Den Sammler wird der Makel aber nicht besonders stören, da er sein Augenmerk auf das erstmals zugängliche Material richten wird.

Wesentlich besser gefällt mir Rundling Nummer drei. Die DVD mit der Bezeichnung "Family Jewels Disc 3" führt ebenjene Serie fort und berücksichtigt dabei die bisher noch fehlende Ära ab 1992. Sie beinhaltet Promoclips, Videos und Mitschnitte. Außerdem gibt es zwei Making Ofs zu bewundern, wie auch drei ganz alte Videos. Da AC/DC ein Händchen für interessante Video-Produktionen haben und immer eine gute Show abliefern, gibt es an "Family Jewels Disc 3" auch absolut nichts zu meckern. Besonders toll finde ich die Rückblicke in die Anfangstage bei den Videos zu "Jailbreak" und "It's A Long Way To The Top (If You Wanna Rock'N'Roll)".

Das Bundle kommt in einem schicken DVD-Digi-Pack im Papp-Schuber. Es beinhaltet noch ein schönes 36-seitiges Booklet, das in chronologischer Reihenfolge viele Infos und Bilder zu den Inhalten der Rundlinge mitliefert. Diese Ausgabe kostet übrigens rund 30 Euro.

Für diejenigen, die es ganz dicke haben, gibt es noch die auf 50.000 Stück limitierte "Deluxe Collectors Edition". Sie kostet zwar satte 170 Euro, hat aber zusätzlich zu dem Material der Standard Edition noch etliche Raffinessen zu bieten. Die "Live Rarities" erstrecken sich bei dieser Ausgabe über zwei CDs. Die "Studio-Rarities" gibt es für Freunde der alten Riesenscheiben zusätzlich noch auf Vinyl. Eine zweite DVD ist hier auch vertreten: "Live At The Circus Krone" ist ein Konzertmitschnitt aus dem Jahre 2003 in München. Darüberhinaus gibt es einen großen Hardcover-Bildband, der die AC/DC-Historie von 1974 bis heute verarbeitet. Zusätzlich enthalten sind noch ein paar Gimmicks wie Tattoo, Poster und dergleichen. Das Gimmick schlechthin ist aber der in der Box integrierte Gitarrenverstärker, der mit einer Leistung von einem Watt unter beihilfe von Batterien tatsächlich funktioniert. Ob man solch eine Spielerei braucht, ist aber fraglich. Was hätte die "Deluxe Collectors Edition" wohl ohne den Amp gekostet?

FAZIT: Dieses Bundle ist natürlich DAS Ding für den AC/DC-Fan. Die Qual der Wahl ist höchstens, welche Version man sich zulegt. Wer sich nicht für die Australo-Rocker begeistern kann, wird freilich mit "Backtracks" nichts anfangen können. It's just for fans! [Album bei Amazon kaufen]

Steffen (Info) (Review 5344x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1: "Studio Rarities"
  • Stick Around
  • Love Song
  • Fling Thing
  • R.I.P. (Rock In Peace)
  • Carry Me Home
  • Crabsody In Blue
  • Cold Hearted Man
  • Snake Eye
  • Borrowed Time
  • Down On The Borderline
  • Big Gun
  • Cyberspace
  • -
  • CD 2: "Live Rarities"
  • Dirty Deeds Done Dirt Cheap (live) (Sydney Festival, 30 Jan. 1977)
  • Dog Eat Dog (live) (Apollo Theatre, Glasgow, 30 Apr. 1978)
  • Live Wire (live) (Hammersmith Odeon, London, 2 Nov. 1979)
  • Shot Down In Flames (live) (Hammersmith Odeon, London, 2 Nov. 1979)
  • Back In Black (live) (Capital Center, Landover MD, 21 Dec. 1981)
  • T.N.T. (live) (Capital Center, Landover MD, 20 Dec. 1981)
  • Let There Be Rock (live) (Capital Center, Landover MD, 21 Dec. 1981)
  • Guns For Hire (live) (Joe Louis Arena, Detroit MI, 18 Nov. 1983)
  • Rock And Roll Ain't Noise Pollution (live) (Joe Louis Arena, Detroit MI, 18 Nov. 1983)
  • This House Is On Fire (live) (Joe Louis Arena, Detroit MI, 18 Nov. 1983)
  • You Shook Me All Night Long (live) (Joe Louis Arena, Detroit MI, 18 Nov. 1983)
  • Jailbreak (live) (Dallas TX, 12 Oct. 1985)
  • Highway To Hell (live) (Tushino Airfield, Moscow, 28 Sept. 1991)
  • For Those About To Rock (We Salute You) (live) (Tushino Airfield, Moscow, 28 Sept. 1991)
  • Safe In New York City (live) (Phoenix AZ, 13 Sept. 2000)
  • -
  • DVD "Family Jewels Disc 3"
  • Big Gun
  • Hard As A Rock
  • Hail Caesar
  • Cover You In Oil
  • Stiff Upper Lip
  • Satellite Blues
  • Safe In New York City
  • Rock N Roll Train
  • Anything Goes
  • Jailbreak
  • It's A Long Way To The Top (If You Wanna Rock 'N' Roll)
  • Highway To Hell
  • You Shook Me All Night Long
  • Guns For Hire
  • Dirty Deeds Done Dirt Cheap (LIVE Album Promo)
  • Highway To Hell (LIVE Album Promo)
  • The Making Of Hard As A Rock
  • The Making Of Rock N Roll Train

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!