Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Axis Powers: Marching Towards Destruction (Review)

Artist:

Axis Powers

Axis Powers: Marching Towards Destruction
Album:

Marching Towards Destruction

Medium: CD
Stil:

Black / Thrash

Label: Pulverised/Soulfood
Spieldauer: 34:53
Erschienen: 22.05.2009
Website: [Link]

Nach bedrohlicher Stimmungsmache im Intro geht es bei AXIS POWERS nach crustigem Schema in die Death-Metal-Steinzeit. Ihre Simplizität grenzt auf der anderen Seite am Embryonal-Thrash samt Schepperbass und drei Akkorden - nicht für die Ewigkeit.

Klassisch Death Metal werden die Skandinavier so richtig in ihren kurzen Melodiesegmenten, was den Vergleich mit den Genregrößen zulässt, wenngleich niveaubezogen tiefer. Wenn das Eingangsriff zu "Brutal War" noch jemandem wie frisch vorkommt, der hat mehrere Jahrzehnte Metal-Geschichte verschlafen. Der fiesen Moderatmosphäre der Band gereicht dies indes nicht zum Negativen; man darf aber wie immer bezweifeln, ob die Gruppe es zu Vertragsehren geschafft hätte, käme sie nicht aus dem Ursprungsland dieses Sounds und verfüge ob ihrer Verbindungen zu den szeneintern geschätzten Suicidal Winds über Glaubwürdigkeit.

Nach der erfreulich kurzen halben Stunde ist alles gesprochen und doch nichts gesagt. Das Murmeltier grüßt den Rezensenten täglich - in Kutte und mit Dosenbier, romantisiertem Krieg sowie sonstigem Pipapo... AXIS POWERS sind keine Fehlentscheidung, sollte man den Kauf eines weiteren Entombed-/Dismember-/etc.-Widergängers in Erwägung ziehen.

FAZIT: Es verblüfft nicht mehr, wie wenig kreativ man heutzutage sein muss, um eine Band ins Rollen zu bringen. AXIS POWERS spielen Old-School-Death und nichts sonst. Der Schreiber ist angeödet, die Klientel hat zu dicke Geldbörsen, sonst würde sie der Inflation an derartiger Musik bei den Labels mittels Kaufverweigerung Einhalt gebieten...

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3135x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • War Of Attrition
  • Brutal War
  • Outbreak Of The Blitz
  • Mankind Dead And Raped
  • Slowly To Decay
  • Another Onslaught
  • Forward March
  • Artillery Pointing West

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!