Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dismember: Under Blood Red Skies (Review)

Artist:

Dismember

Dismember: Under Blood Red Skies
Album:

Under Blood Red Skies

Medium: DVD
Stil:

Swedish Death Metal

Label: Regain Records
Spieldauer: 1:10:15/1:15:47
Erschienen: 04.09.2009
Website: [Link]

Gibt es eine zweite Band, die seit mittlerweile 20 Jahren so sehr der Inbegriff schwedischen Death Metals ist wie DISMEMBER? Ich glaube kaum, alle damaligen Weggefährten, allen voran die musikalisch und personell eng verwandten ENTOMBED, haben zwischenzeitlich musikalische Experimente gewagt, nur um in der letzten Zeit zu ihren Ursprüngen zurückzukehren. Nicht so DISMEMBER, die zwar mit wechselnden Besetzungen um Sänger Matti Kärki und einzig verbleibendem Gründungsmitglied Gitarrist David Blomqvist zu Werke gingen, aber nie auch nur einen Millimeter von ihrer Urformel „Brutal, simpel und eingängig“ abwichen, 8 Studioalben und diverse EPs veröffentlichten und alle Knöpfe des Boss Heavy Metal Pedals unbeirrt auf 10 ließen. Dass der Opener „Override Of The Overture“ der ersten LP wahrscheinlich einer der besten Death Metal-Songs aller Zeiten und Blaupause für ein ganzes Genre ist, sei hier nur am Rande erwähnt.

Auf DVD 1 gibt es das komplette Konzert DISMEMBERs vom Party.San 2008 zu bewundern. Was erwartet man von einem Old-School-Death-Metal-Konzert? Lange Haare, Nietenarmbänder, Patronengürtel, Headbanger, einen Haufen Hits und jede Menge Spaß. Vielleicht nicht genau in dieser Reihenfolge sind alle Ingredienzien massiv vorhanden, der Band ist der Spaß sichtbar anzumerken, Matti Kärki trägt seine Shirts zwar mittlerweile in XL, kann sich aber des Öfteren eine fettes Grinsen nicht verkneifen, die Gitarrenfraktion schreibt Stillstand klein und reiht sich wie STATUS QUO anno dazumal auf, um gemeinsam die Matten zu schütteln und bei „Under A Bloodred Sky“ lachend den Schweineton im Chor herauszubrüllen. Neuzugang Thomas Daun am Schlagwerk besticht nicht nur durch sein Outfit mit Kappe und Jeansweste, sondern ist nebenbei noch ein hervorragender Drummer, der Urmitglied Fred Estby vergessen lassen sollte. Als besonderes Schmankerl spielt die Band nach der Hälfte des Sets die komplette erste LP inklusive oben erwähnten „Override Of the Overture“ und „Skin Her Alive“, dem Song, der die Band seinerzeit im not amused-en England vor Gericht brachte. Insgesamt ein mitreißender Auftritt in sehr guter rauer Soundqualität mit verhältnismäßig leisem Publikum, technisch zum Glück nicht durch zu viele Schnitte auf modern und nervig gemacht.

DVD 2 trägt dann den bezeichnenden Untertitel „Death Metal & More Mental Illness” und beinhaltet zunächst eine sehr unterhaltsame 48 minütige Dokumentation über das Tourleben von „Boring Routine“ über „Party“, die bei DISMEMBER sicher nicht zu kurz kommt, zu „Setlisten“, die jeden Tag kurz vor dem Gig zur Not auch auf dem Rücken eines Vorbandmitglieds neu geschrieben werden. Ein Großteil ist der „Masters Of Death“-Tour mit GRAVE, UNLEASHED und ENTOMBED gewidmet, einem Billing, das jeden Liebhaber extremer Musik das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Einige Live-Mitschnitte der Tour aus Holland runden die Dokumentation ab, unter anderem wird eine eher nicht geprobte Version von NIHILISTs „Supposed To Rot“ zum Besten gegeben. Die Bonussektion beginnt dann mit der begnadeten einleitenden Worten Matti Kärkis in Santiago, Chile: „All the way from Norway, Kopenhagen, we are fucking ENTOMBED“ und wird mit einer unglaublichen Menge fundierten Blödsinns fortgesetzt, der mich öfters vor Lachen zusammenbrechen lässt. Schön zu sehen, dass DISMEMBER nach wie vor ihre Fan-Nähe bewahrt haben und sympathische Typen sind...

FAZIT: Bei dieser Doppel-DVD stimmt alles, DISMEMEBER live mit dem kompletten „Like An Ever Flowing Stream“-Album ist fantastisch und wird wahrscheinlich in dieser Form live auch nicht mehr so schnell geboten werden, die zusätzliche Dokumentation ist ausgesprochen unterhaltsam - sofern man Englisch spricht - und somit sei „Under Blood Red Skies“ jedem Fan und Interessierten am Phänomen namens „Schwedischer Death Metal“ ans Herz gelegt.

Dr. O. (Info) (Review 3419x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD 1: Live At The Party.San 2008
  • 01. Stillborn Ways
  • 02. Death Conquers All
  • 03. Skinfather
  • 04. Dark Depths
  • 05. Life – Another Shape Of Sorrow
  • 06. Tide Of Blood
  • 07. Forged With Hate
  • 08. Under A Bloodred Sky
  • 09. Override Of The Overture
  • 10. Soon To Be Dead
  • 11. Bleed For Me
  • 12. And So Is Life
  • 13. Dismembered
  • 14. Skin Her Alive
  • 15. Sickening Art
  • 16. In Death’s Sleep
  • DVD 2: Dokumentation und Bonus „Death Metal & More Mental Illness”

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!