Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ecthirion: Apocalyptic Visions (EP) (Review)

Artist:

Ecthirion

Ecthirion: Apocalyptic Visions (EP)
Album:

Apocalyptic Visions (EP)

Medium: CD
Stil:

Orchestral / Black Metal / Rock / Soundtrack

Label: Soundmass
Spieldauer: 24:41
Erschienen: 22.05.2009
Website: [Link]

Ziemlich ambitioniert, was ECTHIRION aus England mit ihrer ersten EP „Apocalyptic Visions“ auf die Beine stellen. Stilistisch bewegt man sich irgendwo zwischen THERION, DIMMU BORGIR und diversen Pagan-Bands. Bei einer Spielzeit von knapp 25 Minuten wird allerhand geboten: Epische Orchestrierungen, waschechter Operngesang, melodischer Metal, wüstes Black-Metal-Gekeife, Soundtrackartiges, vertracktes Riffing, Folklore, Death-Growls, Gothic-Gesang, gesprochene Passagen, spanisches Akustikgitarrenspiel und ganz am Ende der EP eine lupenreine Klassik-Nummer, die mit einem echten Orchester wunderbar klingen muss, aber auch mit gut gemachten Sounds aus der Keyboard-Konserve seine Wirkung entfaltet.

FAZIT: So geballt die Anzahl der Einflüsse ist, so gekonnt verschmelzen ECTHIRION die Summe der Zutaten zu einem homogenen Höreindruck, der zudem noch äußerst kurzweilig ist. Gesangliche Unterstützung hat sich die Band übrigens von Eugen Dodenhoeft (FAR BEYOND), Azahel Frost (FROST LIKE ASHES) und dem Opernsänger Josh Edwards geholt – die Vielzahl der Gesangsstile und weitestgehend kitschfreie Arrangements machen Lust auf das erste richtige ECTHIRION-Album. Alle Fans von bombastischen Rock- und Metalklängen sollten die Band schon jetzt unterstützen und sich diese EP besorgen. [Album bei Amazon kaufen]

Nils Herzog (Info) (Review 3085x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Dawn Of The Great Apocalypse
  • Warmageddon
  • Immortality
  • Anthem For The Brave
  • Veritas Vos Liberabit

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!