Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Havok (SWE): Being And Nothingness (Review)

Artist:

Havok (SWE)

Havok (SWE): Being And Nothingness
Album:

Being And Nothingness

Medium: CD
Stil:

Technical Death Metal

Label: Vicisolum
Spieldauer: 53:14
Erschienen: 24.04.2009
Website: [Link]

Schweden-Death, die Tausendste? Nicht so ganz, denn HAVOK fahren nicht den klassischen Elchtod-Sound, sondern prügeln auf ihrem Debüt „Being And Nothingness“ eher auf der technischen Schiene. Vergleiche mit DEICIDE gehen in Ordnung, sind jedoch nicht das Ende der Fahnenstange. HAVOK geben sich stärker artfremden Einflüssen hin und erinnern an eine weniger mathematische und eingängigere Variante von MESHUGGAH. Die verknotet psychopathischen Läufe der Sechssaitigen und hakenschlagenden Karnickelsex-Beats rütteln an den Nerven und werden durch atmosphärische Zwischenspiele und unverzerrte Gitarren entschärft, die gern auch mal von tackernden Doublebass-Attacken hinterlegt werden.

HAVOK gelingt es erstaunlich gut, ihr komplexes Material durch eingängige Passagen zugänglich zu machen. Die Schweden verlieren sich nicht in einem abstrakten Mathe-Kosmos, der nur mit abgeschlossenem Musikstudium Spaß macht. Geschwindigkeiten werden variiert und die Scheuklappen hin und wieder abgelegt, wie z.B. beim „Monologue With The Sky“, einem düster-elegischen Pianostück, das vom Surren eines alten Filmprojektors begleitet wird.

FAZIT: HAVOK liefern ein ansprechendes Debüt ab, das Tech-Geballer verbindet mit melodischen Gitarren und warmen Harmonien. Dass noch nicht jeder Song zündet, wie das kompositorisch hochklassige, epische „Century Of The Deviant“, mag das Album aus dem Spitzenbereichs des Genres herausreißen, aber die Leistung der Schweden-Frischlinge nicht mindern. Genre-Fans sollten „Being And Nothingness“ unbedingt antesten. Das extrem geschmackvolle Artwork sollte einen weiteren Kaufanreiz darstellen.

Nils Herzog (Info) (Review 2661x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 9 von 15 Punkten [?]
9 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Avaye Penhan
  • The Monsoon
  • A Pyrrhic Victory For Humanity
  • Iniquity
  • Paramount
  • Monologue With the Sky
  • Century of the Deviant
  • Stormfeed
  • The Ambulant Plague of Humans
  • Season of the Locust

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!