Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

3 Mile Stone: 3 Mile Stone (Review)

Artist:

3 Mile Stone

3 Mile Stone: 3 Mile Stone
Album:

3 Mile Stone

Medium: CD
Stil:

Southern Rock

Label: 3milestone / just for kicks
Spieldauer: 42:50
Erschienen: 07.05.2010
Website: [Link]

Das selbstbetitelte Werk "3 Mile Stone" ist das Debut dieser fünf- bis sechsköpfigen Countrytruppe aus Texas. Zwar in keinen größeren und bekannteren Bands vertreten, so sind doch die einzelnen Bandmitglieder in den letzten 10 bis 20 Jahren in unterschiedlichsten Gruppierungen des sogenannten Texas Blues Rock aufgetreten. Jetzt haben sie sich entschlossen, eine CD unter dem Namen 3 MILE STONE herauszubringen.

Mit "Tres Dedos" starten 3 MILE STONE in einen dreckigen, rockigen Südstaatensong, der mich ungemein an Quentin Tarantino-Filme à la Pulp Fiction und From Dusk Till Dawn erinnert. Bei "three fingers of tequila" kommen einem sofort Filmszenen in den Sinn, die mit mexikanisch brennend-heißer Sonne, Kakteen und südländischen Senoritas auf einen höllischen Roadtrip einladen. Doch 3 MILE STONE haben Anderes im Sinn, schicken uns mit "Walk On" erst einmal wieder Richtung Prärie und lassen guten bluesigen Country Rock mit Mundharmonikaklängen erschallen.

Irgendwoher kennt man diesen Groove, diesen langsamen, unterschwelligen, rockigen Groove, der das Tempo und die Stimmung der Songs bestimmt. KROKUS? STATUS QUO? ZZ TOP? JOURNEY? Irgendwo in diesem Zeitalter des Rock angesiedelt, mit einer erheblichen Prise Westernmusik verfeinert, drücken 3 MILE STONE uns ihren Stempel auf. Und mit dem dritten Song "Time Rolls On" haben die Fünf es geschafft! Ich singe mit... "time, time, time...". Herrlicher Stadiumrock! Zum Augenschließen und Luftgitarrengott werden!

Bei "Leave a Message" ist allerdings die Luft wohl etwas raus. Das Lied wirkt auf mich eher wie ein in die Länge gezogener Jam mit etwas Refrain. Allerdings muss ich hier aus dem Pressetext erfahren, dass dies einer der Songs auf der Platte ist, der nicht von 3 MILE STONE stammt, sondern von David Holt. Nichtsdestotrotz, bei "Until It`s Done" ist das 80er Jahre-Feeling wieder da und ich drifte wieder ab in Journeyzeiten. In ähnlicher Manier, wenn auch nicht mehr ganz so einprägsam, überzeugen die weiteren Songs, u. a. "The Big Kiss Off" und "Long Hard Road".

FAZIT: Klasse Rockscheibe der ruhigeren, sprich bluesigeren Note. Keine Upbeats, keine Blasts, keine Growls, hier herrscht Mundharmonikawetter. Schade nur, dass außer "Time Rolls On" bei mir aber kein Refrain im Gedächtnis geblieben ist. [Album bei Amazon kaufen]

Max-Leonhard von Schaper (Info) (Review 2781x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Tres Dedos
  • Walk On
  • Time Rolls On
  • Leave a Message
  • Until It`s Done
  • Outta Pocket
  • Counting the Days
  • The Big Kiss Off
  • Long Hard Road
  • I Ain't Got You
  • The Party

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!