Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Aiden: From Hell With Love (Live) (Review)

Artist:

Aiden

Aiden: From Hell With Love (Live)
Album:

From Hell With Love (Live)

Medium: CD+DVD
Stil:

Horror Emo Punk

Label: Victory Records
Spieldauer: 48:22
Erschienen: 12.03.2010
Website: [Link]

Nach vier Alben und einer EP sollte es erlaubt sein, eine Live-Platte zu veröffentlichen. Sinn und Unsinn derselben im Generellen zu diskutieren, soll hier nicht Gegenstand des Reviews sein, sondern ausschließlich der Inhalt. AIDEN sind in den Staaten eine angesagte, ziemlich coole Horror-Emo-Truppe, die bereits mit ihrem ersten Platten-Label „Nightmare Anatomy“ kräftige Erfolge einheimsen konnte und inzwischen zu einer der Großen im Stall von Victory-Records zählt.

Gute Vorraussetzungen also für eine Live-Scheibe. Das Ergebnis zeigt sich allerdings sehr ernüchternd und wenig spektakulär. Die Songauswahl ist verständlicherweise auf die aktuelle Platte „Knives“ konzentriert und um ein paar Klassiker ('World By Storm' von „Our Gangs Dark Oath“ oder 'Die Romantic' von „Nightmare Anatomy“) angereichert. Die Soundqualität ist in Ordnung, aber auch nicht übermäßig. Was wirklich nervt, sind die aufgesetzten, nervigen Ansagen von Sänger Wil, der vor jedem Lied betont, dass an diesem Abend eine DVD aufgenommen wird. Nichts gegen ein paar knackige Ansagen, aber das Gesülze ist einfach grässlich.

Für einen Live-Gig ist die recordete Show mit knappen 10 Songs in einer knappen halben Stunde auch ziemlich kurz ausgefallen. Die vier Bonus-Live-Akustik-Songs, die sich am Ende der Scheibe befinden, sind eine echte Frechheit. Wahrscheinlich im Wohnzimmer eines der Bandmitglieder aufgenommen – miese Qualität, musikalisch gruselig und zusammenhanglos an die anderen Songs geschmissen. Hier verbirgt sich der Sinn...

FAZIT: Aus der Hölle kommen AIDEN nicht – vielleicht kommen sie mit diesem Release in die Sell-Out-Hölle, denn das Gebotene braucht kein Mensch. Ein mittelmäßiger Gig, der mit mülligen Akustik-Tracks aufgeblasen wurde. Die DVD liegt dieser Promo zwar nicht bei, aber es ist kaum vorstellbar, dass der Auftritt visuell viel besser daherkommt. Totaldurchfall! [Album bei Amazon kaufen]

Oliver Schreyer (Info) (Review 3015x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Asylum
  • The Last Sunrise
  • Die Romantic
  • Black Market Hell
  • Crusafiction
  • We Sleep Forever
  • I Set My Friends On Fire
  • Let The Right One In
  • Scavengers Of The Damned
  • World By Storm
  • Silent Eyes (Live Acoustic)
  • Elizabeth (Live Acoustic)
  • Moment (Live Acoustic)
  • Genetic Design For Dying (Live Acoustic)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!