Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Amorticure: A Bleeding Soul In A Dying World (Review)

Artist:

Amorticure

Amorticure: A Bleeding Soul In A Dying World
Album:

A Bleeding Soul In A Dying World

Medium: CD
Stil:

Gothic Rock / Metal

Label: Danse Macabre
Spieldauer: 35:32
Erschienen: 06.08.2010
Website: [Link]

ARMORTICURE aus Bayern haben mal als Black Metal-Band angefangen. Davon ist auf dem vorliegenden Album nichts mehr zu hören. Vielmehr widmet man sich nun dem Gothic Rock an der Grenze zum Gothic Metal und geht dabei insgesamt sehr reduziert zu Werke. Meist beginnen die Songs mit Akkustik-Gitarren und tiefem Klar-Gesang, der sich ein bisschen wie die Light-Version von Peter Steel anhört. Dazu kommt der zunächst dezente Einsatz der Rhythmusfraktion. Spätestens beim Refrain gesellen sich dann auch verzerrte Gitarren dazu, die aber mit eher simplen und wenig innovativen Riffs keine Begeisterungsstürme auslösen. Hie und da gesellen sich manchmal etwas billig quäkende Keyboards dazu.

Neben dem gleichförmigen Songaufbau ist das Hauptmanko an „A Bleeding Soul In A Dying World” der Mangel an wirklich zünden Ideen. Außer dem gelungenen Opener „69 Eyes“ sowie dem PARADISE LOST-artigen „Tonight“ und dem deutlich an TYPE O NEGATIVE angelehnten „When I´m gone“ bleiben zu wenig Melodien wirklich im Ohr hängen. Die restlichen Songs klingen zwar durchaus gefällig, aber letztlich identitätslos. Alleinstellungsmerkmale sucht man im Soundgefüge von AMORTICURE zudem weitgehend vergeblich. Den Sound und die Qualität der musikalischen Darbietung könnte man mit "sachdienlich und kompetent" gut beschreiben.

FAZIT: Im Endeffekt ist „A Bleeding Soul In A Dying World” nur ein weiteres Gothic Rock Album, das sich weder durch Originalität, noch durch herausragendes Songwriting wirklich von der zahlreichen Konkurrenz abheben kann. Da aber auch ein paar durchaus hörenswerte Songs geboten werden, könnte das Antesten für Genre-Liebhaber trotzdem interessant sein.

Lutz Koroleski (Oger) (Info) (Review 4482x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 69 Ways
  • Unknown Gallant
  • Past Praying For
  • You Hurt Me
  • Last Page
  • Tonight
  • 1k
  • When I'm Gone
  • Just For One Day
  • Silence

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!