Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bad Shakyn: That's The Way The Cookie Crumbles (Review)

Artist:

Bad Shakyn

Bad Shakyn: That's The Way The Cookie Crumbles
Album:

That's The Way The Cookie Crumbles

Medium: CD
Stil:

Ska

Label: Gute Frage...
Spieldauer: 16:32
Erschienen: 2009
Website: [Link]

Wenn BAD SHAKYN eines wichtig zu sein scheint, dann wohl Abwechslung, denn wenngleich die Kapelle grob dem Ska zugeordnet werden kann, so sind die zehn mehr als nur eine herkömmliche Offbeat-Formation.

„We Went Rockin'“ führt einen nämlich erst einmal mit gewohnter Kost aufs Glatteis, bevor bei „Can't Get Her“ nach etwas Big Band-Spektakel der Soul und der Funk regiert. Fast könnte man meinen, dass gleich noch JAMES BROWN um die Ecke und mitten ins Geschehen springt. Einen Spagat zwischen Soul, THE DOORS-Orgelei und Classic Rock darf man dann in „Wrong Answers Cause Strokes“ bewundern, um danach zu „I Don't Know“, einer coolen Calypso-meets-Reggae-Nimmer abzugrooven, in die sich im akustischen Sinne TOM PETTY verirrt hat. Mit „Gone“ schließt sich dann der Kreis, und BAD SHAKYN kehren zum gutgelaunten Ska des Openers zurück. Sänger Daniel unterstreicht diese Unkonventionalität mit seiner rauen Stimme, die ebenfalls viele Gesichter hat – selbst Steven Tyler (AEROSMITH) kommt einem gelegentlich in den Sinn.

FAZIT: „That's The Way The Cookie Crumbles“ macht Appetit auf mehr und entstaubt die teilweise eingerostete Ska-Szene ein wenig. Standardpampe hat es in selbiger schließlich mehr als genug...

Anmerkung: Ärgerlich ist es, wenn – wie in diesem Falle - Tonträgern keine Bandinfo beiliegt, sodass man sich sämtliche Infos erst mühsam zusammensuchen muss. Hier also noch ein paar Fakten zur Band: Herkunft ist Ravensburg, Gründungsjahr 1998, im Jahre 2001 erschien auf SpiritOf69 „Badidiba-Ska“, beim selben Label kam 2004 „Ladies Night“ auf den Markt, und die vorliegende EP ist wohl von 2009. Art des Labels ist laut MySpace ein Majorlabel, aber weder auf der CD noch irgendwo im Internet finden sich irgendwelche Angaben, bei welchem Label – oder ob sich die Band da einfach nur a Späßle g'macht hedd. [Album bei Amazon kaufen]

Chris Popp (Info) (Review 3844x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • We Went Rockin'
  • Can't Get Her
  • Wrong Answers Cause Strokes
  • I Don't Know
  • Gone

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!