Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Famara: The Sound Of Famara (Review)

Artist:

Famara

Famara: The Sound Of Famara
Album:

The Sound Of Famara

Medium: CD
Stil:

Reggae

Label: N-Gage Productions
Spieldauer: 56:27
Erschienen: 30.07.2010
Website: [Link]

Urgs, Reggae. Warum schickt man uns denn eine Reggae-CD? Guckt mal, da oben rechts in der Ecke, da steht's: "Metal, Prog und Rock".

Ich hasse Reggae. Reggae ist zusammen mit Hip-Hop die Geißel der musikhörenden Menschheit. Ich würde niemals Urlaub in Jamaika machen, trotz der bestimmt entspannt-peacigen Atmosphäre dort. So viel Dope könnte ich gar nicht rauchen, um diese Musik länger als eine halbe Stunde zu ertragen.

FAZIT: Irgendwer hat hier was falsch gemacht, ich war es nicht (mal abgesehen von der irgendwann mal abgegebenen Garantie, dass bei uns alles besprochen wird, was man uns schickt). Sorry, werter Künstler, aber deine Musik ist nicht die meine. Sollte sich tatsächlich mal ein Fan von dir auf unsere Seiten verirren, dann erfährt er hier, dass du eine neue CD hast. Das muss reichen.

Lars Schuckar (Info) (Review 3660x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • My Sound
  • Stand Uff
  • Mafrundee
  • Mamah Fatuma
  • Legba Dub
  • Cry For Peace
  • Ya Yo Mécure
  • Acceptez-Moi (live)
  • Jamais No
  • Ghetto Prezident
  • Radio Hifi Song
  • Super Natural (live)
  • The Talisman
  • Paco
  • Toubab Groove

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Chris [musikreviews.de]
gepostet am: 19.07.2010

Ich bin absoluter Nichtraucher und mag Reggae... ;)
Lars [musikreviews.de]
gepostet am: 19.07.2010

Fein, dann kann ich dir folgende Seite empfehlen: http://www.houseofreggae.de

;-)
Michael a.T.
gepostet am: 20.07.2010

User-Wertung:
2 Punkte

Der Redakteur flunkert doch bestimmt, denn selbst Pink Cream 69, von denen man behaupten kann, das sie Hardrock/Metal spielen, haben einen Rastersong gemacht.
White men do no reggae. Also lieber Redakteur, vielleicht ist der arme Famara ja auch ein verkappter Metaller.
*g*
Dr. O [musikreviews.de]
gepostet am: 24.07.2010

uijuijui, Famara ist ja fiese zuckersüße Tralala-Scheiße, wobei ich nicht Reggae als Musik grundsätzlich ablehnen würde, im Gegensatz zum oft dazugehörigen patriachalischen Rastafari-Kiffertum-Geblubber-Gedankengut.
LIONIZE sind z. B. die Nebenband von Tim Sult, dem CLUTCH-Gitarristen und durchaus erträglich, ebenso wie INNER TERRESTRIALS, bei denen der CONFLICT-Drummer tätig ist oder in den Achtzigern CULTURE SHOCK, deren "Upwards And Onwards" phantastisch ist. Cheers
Ollie
Houseofreggae
gepostet am: 27.07.2010

User-Wertung:
1 Punkte

@Lars Vielen Dank für die Empfehlung, auch wenn du Reggae so gar nicht magst.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!