Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

La Ira De Dios: Apus Revolution Rock (Review)

Artist:

La Ira De Dios

La Ira De Dios: Apus Revolution Rock
Album:

Apus Revolution Rock

Medium: CD
Stil:

Stoner / Fuzz / Punk

Label: World In Sound
Spieldauer: 39:53
Erschienen: 09.01.2010
Website: [Link]

An LA IRA DE DIOS sind alle rockgeschichtlichen Entwicklungen der letzten Jahre vorbeigegangen. Wenn die Musiker in "Lima Cuidad" ihre Heimatstadt mit Cowbell besingen, führt dies dem Hörer den Status Perus auch als musikalisches Entwicklungsland vor Augen.

Gleichwohl man die zu verschiedenen Zeiten florierende Progressive-Szene des Landes nicht übergehen darf, halten sich LA IRA DE DIOS weiter an der Oberfläche dessen aus, was Rockmusik beliebt macht. Statt vergeistigter Virtuosität setzt die Band auf ungestümen Stoner- bis Punkrock, dessen Anliegen nicht allein im Albumtitel hörbar wird, sondern gerade auch durch die überaus rohe Produktion sowie die basischer als basischen Zutaten: Spärliche Vocals als bestenfalls zusätzliches Instrument ("In Todo Arde En Llamas"), Rotzrock im Gestus der kultigen Zeke ("Misantropo", "5000 Anos") sowie unentwegt zerrender Fuzz-Bass sorgen auch bei relativ kurzer Spielzeit fix für Langeweile, obschon die Elemente per se seit jeher in allen Unterspielarten funktionieren.

Als zwischenzeitlicher Anfixer für die nach dem schnellen Kick dürstenden Überschall-Rocker eignet sich "Apus Revolution Rock" bestens. Den Rest der potentiellen Kundschaft lässt die Gruppe allerdings kalt, da sie nicht langfristig fesseln kann.

FAZIT: LA IRA DE DIOS haben sich weiter zum kompakten Punkformat (zurück?-)entwickelt und liefern schnell erfassbare Genrehäppchen ab, die man ebenso geschwind satt hat. Songwriting und Energie müssen in Zukunft in Einklang gebracht werden, um weiterhin mitmischen zu dürfen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2576x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 6 von 15 Punkten [?]
6 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Revolucion
  • No Hay Control
  • Misantropo
  • Todo Arde En Llamas
  • 5000 Anos
  • Yo Solo
  • Lima Ciudad
  • Woman
  • Guerilla A Go Go
  • Calles Oscuras
  • Megahertz
  • Atravezare

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!